DEUTSCHER SCHWERHÖRIGEN SPORT VERBAND e. V.
 
15. DSSV Minigolf-Meisterschaften 2014 in Berlin-Tegel
Gerhard Fischer

Unser Minigolffachwart Marcus Braun begrüßte die Teilnehmer aus Berlin, Hamburg, Hannover, Stuttgart und Franken. Die Teilnehmer wurden in 3er Gruppen aufgeteilt. Diese wurden aus verschiedenen Vereinen gebildet. Jede Gruppe startete auf einer anderen Bahn gleichzeitig und setzte ab dieser Bahn in der Reihe ihr Spiel fort. So wurden lange Wartezeiten vermieden.

Dadurch dass der Mannschaftsmeister SG München fehlte, durfte man gespannt sein, wer diesmal den Titel gewinnen würde. Von den Medailliengewinnern 2013 waren nur die Hannoveraner dabei. Sie waren auch sehr gut mit Martin Stelzer und Birgit Späte aufgestellt. Man durfte gespannt sein, wer nun noch das Siegertreppchen erreicht.

Die Hannoveraner, Hamburger und Berliner hatten die besten Einzelspieler. Die Ergebnisse im Mannschaftswettkampf spiegelten sich im Ergebnis der Herreneinzel wieder. Der SSC Hannover wurde mit dem Einzelmeister Martin Stelzer Deutscher Minigolfmannschaftsmeister. Der Vizemeister Bernd Ruhnau wurde Vizemeister welches auch im Mannschaftswettkampf erreicht wurde. Den 3. Platz erkämpfte sich der Senior der DSSV Minigolfmeisterschaften, Wolfgang Slania aus Berlin. Mit ihm erreichten die Berliner den 3. Platz. Auf die weiteren Plätze bei den Mannschaftswettkämpfen folgten SSC Berlin II, HSF Franken I, HSF Franken II und SSC Berlin III.

  • DSSV Meister: SSC Hannover, 258 Schläge, M. Stelzer, B. Späte, S. Richter
  • Vizemeister: Hamburger SSV, 289 Schläge, B. Ruhnau, M. Krogmann, B. Böning
  • 3er Platz: SSC Berlin I, 294 Schläge, M. Richter, W. Slania, T. Müller
  • 4er Platz: SSC Berlin II, 335 Schläge, K. Fischer, G. Fischer, P. Dziubek
  • 5er Platz: HFS Franken I, 355 Schläge, N. Bloß, S. Meier, G. Meier
  • 6er Platz: HFS Franken II, 361 Schläge, J. Bloß, T. Moltrup, K. Hümmer
  • 7er Platz: SSC Berlin III, 371 Schläge, M. Rambow, E. Sonnenburg. W. Rambow
DSSV Jugendturnier

Mit Jugendlichen aus Hannover und Franken fanden diesmal die Wettbewerbe statt. Leider fehlte hier der Titelverteidiger aus München.

Lukas Späte folgte nicht dem Slogan Lady first. Er gewann mit 111 Schlägen den Jugendtitel und ließ die beiden jungen Ladys Jennifer und Natascha Bloß hinter sich. Die beiden Schwestern zeigten auch eine ansehnliche Leistung. Beide brauchten 123 Schläge. Dass Jennifer die Vizemeisterschaft holte, lag an dem Ergebnis der Bahn 18, wo sie weniger Schläge als ihre Schwester brauchte.

  • Turniersieger: Lukas Späte, SSC Hannover, 111 Schläge
  • 2. Platz: Jennifer Bloß, HSF Franken, 123 Schläge
  • 3. Platz: Natascha Bloß, HSF Franken, 123 Schläge
Damen-Einzel

Hier dominierten auch die Hannoveranerinnen. Birgit Späte und Stephanie Richter zeigten auf der großen Bahn eine tolle Leistung. Beide Spielerinnen brauchten in den 2 Durchgängen weniger als 100 Schläge. Die 3. Platzierte Marlis Richter aus Berlin verpasste dieses Ziel mit 103 Schlägen knapp. Mit diesen Ergebnissen wäre Birgit Späte bei den Herren Vizemeister geworden.

Auf die Plätze 4 - 6 folgten Sabine Meier, Karin Fischer und Monika Rambow mit anschaulichen Ergebnissen. Ann-Carolin Weinreich und Regina Böning erreichten Ergebnisse von Hobbyspielern.

Herren-Einzel

Hier war diesmal der Titelverteidiger Martin Stelzer konkurrenzlos. Sein Kontrahent Lolly Fritzsche aus München konnte, uns aus bekannten Gründen, nicht dabei sein. Beide hatten im Vorjahr in München die gleiche Schlagzahl. Um die Vizemeisterschaft spielten Bernd Ruhnau und Wolfgang Slania. Der Hamburger brauchte 88 Schläge in 2 Durchgängen. Mit nur einem Schlag mehr, also 89 Schläge musste sich Wolfgang mit dem 3. Platz begnügen. Ich denke dass er mit dem Erfolg leben kann. Unser Wolfgang war dafür schon mehrmals Vizemeister im Tischtennis. Die weiteren Plätze 4 - 9 gingen an die Hamburger und Berliner, welches ja auch zu den 2. Und 3. Platz im Mannschaftswettkampf führte. Dahinter folgten die Schwaben und dann die Franken. Zwischen den Schwaben und Franken platzierte sich noch Henning Kruse vom SSC Hannover.

Die Siegerehrung fand dann mit den Boulewettkämpfen am nächsten Abend in einem Balkanrestaurant in Berlin Reinickendorf statt.

Unser DSSV Fachwart im Minigolf und Boule Marcus Braun hofft, dass 2015 im Herbst alle in Kassel wieder dabei sind.