DEUTSCHER SCHWERHÖRIGEN SPORT VERBAND e. V.
 
20. DSSV-Bowling-Meisterschaft 2014 in Stuttgart-Feuerbach am 18.10.2014
Katja Klahold-Schön und Dieter Wilczynski

Bereits am Freitag den 17.10.2014 trafen sich einige Vereine und der Fachwart zum Kameradschaftsabend in der Gaststätte "Brauhaus Wichtel" in Stuttgart-Feuerbach. Nach einem gemütlichen Abend mit Essen und Getränken zog es alle früh in die Betten, um fit für die Meisterschaft zu sein.

Am Samstag den 18.10.2014 trafen ab 7:30 Uhr alle Mannschaften im Bowlingcenter ein. Leider gab es im Vorfeld einige kurzfristigen Absagen. Dieses betraf zwei komplette Mannschaften und einige Einzelspieler. Für Dieter war die Organisation seiner letzten Meisterschaft als Bowlingfachwart deshalb sehr beschwerlich. Aber am Tag der Meisterschaft standen dann alle verbleibenden Spieler zur Begrüßung um 8:15 Uhr auf den Bahnen. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Fachwart und 10 Min. Probewürfen konnte pünktlich mit der Meisterschaft gestartet werden.

Begonnen wurde mit den Mannschaftswettkämpfen, dann Einzel-Vorrunde der Herren und anschließend der Damen, folgten die Finalrunden im Doppel und Einzel. Es wurde um jeden Strike und Spare hart gekämpft und so gab es sehr interessante Wettkämpfe.

Durch die geringe Teilnehmerzahl sind wir recht zügig durchgekommen und die Meisterschaft war um 18:00 Uhr beendet. Nachdem alle sich etwas erholt und frisch gemacht haben, trafen wir uns wieder im Bowlingcenter zum Abschlussabend.

Nach einem reichhaltigen Buffet, bei dem sich alle gut stärken konnten, hatte es unser Fachwart vollbracht und kam zu seinem Ehrenabend.

Nach der Siegerehrung (alle Ergebnisse könnt ihr auf dieser Homepage unter Ergebnisse nachlesen) begann die Abschiedsfeier mit einigen Geschenken der einzelnen Vereine an Dieter. Er selbst stellte mit Boxhandschuhen als Geschenk seine Nachfolgerin Katja vor und wünscht ihr viel Durchschlagkraft. Er bittet alle Vereine, auch ihr die Treue zu halten.

Zum Abschluss stellten sich alle im Kreis auf und zollten unserem Fachwart bei einem Ständchen und Jubelklatschen den gebührenden Abschied. Er selbst war ganz gerührt davon und hat sich über den großen Zuspruch sehr gefreut.

Nach der Abschiedsfeier gab Dieter noch eine Getränkerunde an alle und so langsam begannen auch die Ersten leider schon ihre Heimreise. Die Vereine aus Berlin und Kassel hatten Partylaune und blieben noch bis zum Schluss. Gegen 1:00 Uhr ging es auch für sie zurück ins Hotel.

Anm. der Redaktion: Vielen Dank an Walter Fetscher für die tolle Organisation im Vorfeld und den gelungenen Abschlussabend. Auch er hatte durch die zahlreichen Absagen viele Schwierigkeiten.

Fazit: Trotz der vielen Hindernisse, eine tolle und gelungene Meisterschaft und Abschlussfeier