DEUTSCHER SCHWERHÖRIGEN SPORT VERBAND e. V.
 
42. DSSV Kegel-Meisterschaft am 27.04.2013 in Berlin
Katja Klahold-Schön

Am Samstagmorgen um 10.00 Uhr trafen wir uns mit 31 Sportlern, davon 2 Jugendlichen und einigen Zuschauer in der Kegel-und Sportbar in Hannover.

Da alle rechtzeitig ankamen, konnten wir pünktlich um 10:30 Uhr nach einer Begrüßung, durch die Kegelfachwartin Katja Klahold- Schön und dem verantwortlichen Ausrichter von Hannover, Marc Späte, mit den Wettkämpfen beginnen.

Es wurden zuerst 120 Wurf für die Mannschaftswettkämpfe gespielt. Die Bahnen waren wirklich von Bahn zu Bahn unterschiedlich schwer zu spielen, welches alle Sportler bestätigten. Alle kämpften um jeden Punkt und es vielen auch reichlich Neuner.

Nach den Mannschaftswettkämpfen ging es sofort weiter mit den Einzelwettkämpfen. Hier waren wir dann nur noch 30 Sportler. So folgten gleich nochmal 120 Wurf. Auch die Jugendlichen wollten nochmal die 120 Wurf spielen.

Pünktlich um 17.00 Uhr waren wir mit den Wettkämpfen fertig. Es waren viele sehr enge Ergebnisse mit nur wenig Punktabstand.

Nun gingen einige noch kurz ins Hotel zum Duschen und die anderen blieben im Kegelzentrum. Um 18:30 Uhr wurde direkt dort das Essen serviert. Es war zwar etwas eng, aber wir sind alle eben etwas näher zusammen gerückt.

Nach dem Essen begannen wir mit der Siegerehrung und einige waren schon überrascht bzw. andere etwas enttäuscht über ihre Platzierung, aber am Ende alle glücklich und zufrieden.

Im Anschluss saßen wir noch gemütlich zusammen. Es wurde viel geredet, denn die meisten sehen sich ja nur 1 oder 2 Mal im Jahr.

Die nächste Meisterschaft soll in Hamburg im April 2014 stattfinden. Nach langer Flaute mit nur wenigen Teilnehmern konnten wir endlich mal wieder eine gute Zahl an Teilnehmer verbuchen. Alle freuen sich schon auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr. Hoffentlich kommen dann auch noch mehr Jugendliche, damit wir auch hier eine richtige Meisterschaft ausrichten können.

Bedanken möchte ich mich noch bei Marc Späte für die ganze Organisation im Vorfeld und bei Birgit Späte und Thomas Schatz für die Ergebniseingabe, Kontrolle und die Bereitstellung für die Siegerehrung.

Ebenso bedanke ich mich für meine Helfer beim Abschlussabend Sandra Briel als Dolmetscher und Frank Simon. Sowie natürlich bei allen, die mich jeder Zeit unterstützen und mir somit eine Teilnahme an der Meisterschaft ermöglicht haben.