DEUTSCHER SCHWERHÖRIGEN SPORT VERBAND e. V.
 
19. DSSV Bowling-Meisterschaft am 26.10.2013 in Nürnberg

Zum ersten Mal organisierte der HFS Franken die Meisterschaften im Bowling und alle waren ganz gespannt wie es so läuft.

Freitag, 25.10.13
Begonnen wurde am Freitagabend mit einem Kameradschaftsabend, der im Vereinsheim der Franken stattfinden sollte. Dieser musste allerdings kurzfristig abgesagt werden, da es einen Wasserschaden im Vereinsheim gab. Die Feier sollte dann am Ort des Abschlussabends stattfinden, aber dort gab es kein warmes Essen. Da alle anwesenden Hunger hatten, gingen sie dann in ein griechisches Restaurant in der Nähe zum Essen. ?????

Samstag 26.10.13
Nachdem alle pünktlich in der Bowlinghalle waren, konnte mit der Begrüßung und den Probewürfen begonnen werden. Leider gab es am Veranstaltungstag und kurz vorher noch einige Absagen, so dass wir am Ende statt über 100 gemeldeten nur 94 Starter/innen waren. Aber auch dieses ist eine sehr hohe Teilnehmerzahl.

Um 9:00 Uhr begannen dann alle mit dem Mannschaftsstart. Leider war die Anlage schon sehr alt und dadurch kam es oft zu bahnbedingten Störungen. Das Personal war sehr bemüht, alle Fehler schnell zu beseitigen, aber es dauerte doch oft etwas länger. So zog sich die Meisterschaft dann in die Länge.

Bei den Mannschaftswettkämpfen stand der 1. Platz bei den Herren und Damen relativ früh fest, aber um die weiteren Plätze entbrannte ein enger Wettkampf. Am Ende kam es dann zu folgendem Endstand:

Herren:
  1. Platz SSC Berlin 1 2488
  2. Platz Hamburg SSV 2318
  3. Platz SSC Kassel 2242
Damen:
  1. Platz GSBV Halle 1336
  2. Platz Hamburg SSV 1236
  3. Platz SSC Kassel 1172

Im Anschluss daran begannen sofort die Einzelwettkämpfe der Herren 1 Gruppe. Da es zu viele Herren waren, mussten die restlichen Herren mit den Damen Einzelwettkämpfen starten. Die Herren kämpften stark mit den Nerven und den Bahnen um den Einzug ins Finale.

Gleich nach den Herren kämpften dann auch die Damen um den Einzug ins Finale. Und auch hier waren es enge Wettkämpfe. Zeitgleich fand dann auch die erste Jugendmeisterschaft statt. Es waren fünf Jugendliche aus fünf verschiedenen Städten angetreten. Sie spielten vier Runden für ihre Ergebnisse. Alle waren sehr ehrgeizig und wollten viel erreichen. Wir hoffen, es hat Ihnen Spaß gemacht und sie kommen im nächsten Jahr wieder.

Ergebnisse Jugendmeisterschaft:
  1. Platz Röcke, Cora GSV Magdeburg
  2. Platz Kramm, Tobias SSC Berlin
  3. Platz Späte, Lukas SSC Hannover
  4. Platz Bloß, Natascha HFS Franken
  5. Platz Thöne, Hendrik SSC Kassel

Nach einer kleinen Mittagspause, in der auch die Bahnpflege stattfand, ging es dann mit den Finalspielen der Damen und Herren weiter. Die besten 10 Damen und 10 Herren starteten im Finale. Da wir genug Bahnen hatten, konnten diese Wettkämpfe gleichzeitig stattfinden. ei einigen merkte man das nun die Kräfte nachließen und andere versuchten alles, um unter die besten 3 zu kommen. Am Ende gab es folgende Reihenfolge:

Damen:
  1. Platz Springer, Heike GSBV Halle 484
  2. Platz Wurr, Petra Hamburg SSV 464
  3. Platz Braun, Gundula SSC Essen 458
Herren:
  1. Platz Schlenther, Gerald SSC Berlin 542
  2. Platz Pirrß, Frank GSC Braunschweig 528
  3. Platz Wilczynski, Dieter SSC Berlin 511

Zum Abschluss standen jetzt noch 3 Runden im Doppel an. Begonnen wurde mit den Damen und der 1. Gruppe der Herren. Daran im Anschluss spielten dann die Herren der 2 Gruppe. Trotz der fortgeschrittenen Zeit versuchten alle nochmal ihr Bestes zu geben und es wurde um jeden Punkt hart gekämpft.

Am Ende kam es zu folgenden Ergebnissen.

Damen:
  1. Platz Brüning, Katrin/Marquardt, Kathrin GSC Braunschweig 478
  2. Platz Nitzschke, Tatjana/Tönnies, Elke SSC Berlin 446
  3. Platz Springer, Heike/Kühnel, Simone GSBV Halle 443
Herren:
  1. Platz Koch, Jacek/ Balzer, Volker SSC Essen 550
  2. Platz Lotter, Manfred/Fetscher, Walter SV Vaihingen 498
  3. Platz Schlenther, Gerald/Wilczynski, Dieter SSC Berlin 486

Gegen 19:00 Uhr war dann die Meisterschaft beendet und auch die Letzten konnten zurück ins Hotel um sich für den Abschlussabend vorzubereiten.

Der Abschlussabend fand in einem Saal der Kirchengemeinde statt. Leider war der Saal sehr klein. Es fanden zwar alle Platz, aber für die Siegerehrung war es sehr beengt. Um von den Sitzen nach vorne zu kommen musste man sich dann entsprechend durch die Stuhlreihen drängen. Als alle Teilnehmer da waren wurde mit dem Buffet begonnen, man wurde den Sitzreihen entsprechend zum Buffet gebeten. Da die Berliner und Kassler am letzen Tisch saßen kamen sie entsprechend erst spät zum Essen. Leider war zu dieser Zeit auch schon einiges der Gerichte komplett leer und nachgereicht wurde auch nicht. Ca. 1 Stunde später wurde dann nochmal Pizza nachgereicht, die von einem Bringdienst gebracht wurde.

Auch mit den Getränken klappte es leider nicht so. Gemütlich ist es nicht, wenn man die Getränke nur aus Flaschen bekommt. Einige Getränke gab es nach kurzer Zeit gar nicht mehr, so dass ein paar Personen sich die Getränke aus einem nahe gelegenen Restaurant holen mussten.

Um 23:00 Uhr begann die Siegerehrung, die von Didi wieder sehr schön durch Animationsprogramme vorbereitet war. Er dankte allen nochmal für die Hilfe bei der Meisterschaft und gab bekannt, das er nächstes Jahr seine letzte Meisterschaft ausrichten wird. Diese wird voraussichtlich am 04.10.14 in Stuttgart stattfinden. Dort wird dann die Übergabe an die neue Fachwartin Katja Klahold-Schön stattfinden.

Die Vorsitzende aus Franken Kerstin Bloß half bei der Siegerehrung mit und überreichte die Pokale an die Sieger der Meisterschaft.

Um 0:00 Uhr ging dann ein langer Tag zu Ende. Die meisten fuhren sofort in die Hotels zurück, sofern sie ein Taxi bekamen. Einige setzten sich dann an der Hotelbar noch für ein paar Stunden zusammen.

Allen Siegern der Wettkämpfe nochmal herzlichen Glückwunsch!!!
Wir hoffen, dass wir uns alle 2014 in Stuttgart wiedersehen!!!