DEUTSCHER SCHWERHÖRIGEN SPORT VERBAND e. V.
 
DSSV Meisterschaft im Eisstockschiessen, 11.01.2012 in Längenfeld/Ötztal
Bernd Ruhnau

Im Rahmen des DSSV Winterfreizeit Treffens (06.01-14.01.2012) fand am Mittwoch, den 11. Januar 2012, die Deutsche Meisterschaft im Eisstockschießen mit vier teilnehmenden Städten (Hamburg, München, Fürth und Düsseldorf) statt.

Unter besten Wetterbedingungen (wolkenloser und sonniger Himmel) begrüßte der Hamburger DSSV Turnierleiter Bernd Ruhnau um 13 Uhr herzlich alle anwesenden Eisstockschützen/-innen im Längenfelder Sportzentrum in Ötztal. Er erläuterte einige offizielle Spielregeln und wünschte anschließend einen fairen sportlichen Ablauf.

Vor zwei und vier Jahren übten wir bereits im gleichen Stadion für unser DSSV Eisstock Turnier und dieses Mal war es die richtige Meisterschaft! Zwölf Einzelspieler- innen (davon drei Frauen) maßen sich mit ausgeliehenen Längenfelder Leihstöcken. Jeder durfte vorher mit den verschieden farbigen Laufsscheiben Probewürfe schieben um so nah wie möglich an die schwarzen Daubenwürfel zu kommen.

Der Startschuss ging um 11.20 Uhr auf zwei Eisbahnen (A / B) los - nach der neutralen Einzelwettkampf Auslosung im Hotel Bergwelt in Au bei Längenfeld für die 2er Gruppeneinteilung. "Jeder gegen jeden", so versuchten die Spieler bei 10 Schüben möglichst viele Punkte zu holen, wobei der Turnierleiter mit zwei Punkten Vorsprung (34 Punkte) sich den Titel vor dem lauernden Franken Andreas Greiner holte, der für HFS - Fürth startete.

Mit 29 Punkten gelang dem Hamburger Jan Menk vor dem besten Münchner Lothar (Lolli) Fritzsche der dritte Rang. Den fünften Platz erzielte der tapfere Mainzer (für München startend) Wilfried Feck vor dem punktegleichen Münchner Stefan Schneider. Tapfer war Wilfred deshalb, weil er unwissend aber schmerzhaft mit angebrochenem Fuß (!) spielte. Er hatte sich leider am Vortag beim Rodeln verletzt. Die weiteren Platzierungen waren: Thorsten Vorholt (HH), Klaus D. Pöhler (D) und Manfred Müller (M).

Die Frauen spielten untereinander 15 Schübe. Die Siegerin mit 26 Punkten war die Düsseldorferin Tiina Pöhler vor den beiden fränkischen Spielerinnen Kerstin Bloss und Anita Greiner.

Wie jedes Jahr, egal ob bei Eis- oder bei Asphalt-Stockschießen, gab es bei den Hamburgern und Münchnern immer wieder sehr nervenaufreibende Spitzenspiele. Beide Mannschaften hofften oft auf eventuelle Fehler der Gegenspieler. Dieses Mal lagen im vorletzten Spiel die Münchner mit einer guten "Punkte- Ausbeute" sehr weit vorne, aber am Ende "verbockten" sich die Münchner die Meisterschaft selbst. So konnten sich die glücklichen Hamburger Eisschützen nach langer Zeit wieder ihren "Eis-Titel" holen. Vor zwei Jahren gelang das in Düsseldorf als Vize.

Auch die anderen Mannschaften waren gegen Hamburg und München sehr gut im Spiel. Franken wurde Vierter und die Mischmannschaft Düsseldorf / München Dritter.

Zwischendurch gab es für alle einen Glühwein, um sich die kalten Finger und Fußspitzen aufzuwärmen. Gegen 16.30 Uhr war der Wettkampf vorbei und danach fuhren alle sofort zum DSSV Hotel "Bergwelt", um dort das Schmarrenbüffet mit herrlichem Apfel- Pflaumen Kompott zu schmausen, sowie um, sich nach einstündiger Pause, beim wohltuenden Saunagang zu erholen.

Noch am selben Tag wurden für die Preisverleihung im Hotel um 21 Uhr an alle SpielerInnen, Urkunden (vom DSSV HH Stockfachwart Thorsten Brauckhoff erstellt), Medaillen und Trophäen vergeben. Dann schickte sie Bernd Ruhnau mit den gestifteten Preisen (ab Platz 4) nach Hause.

Eine bemerkenswerte Leistung der Fürther Gruppe, denn sie fuhren von Fürth nach Längenfeld zur Meisterschaft und nach der Ehrung fuhren sie noch am selben Tag zurück. Hut ab! Ohne die fränkischen SpielerInnen hätten wir keine offizielle Meisterschaft ausüben können. Danke, Danke für die tolle Teilnahme!

Der Turnierleiter bedankte sich bei allen Teilnehmern und bei Lolli für die viele vorgeleistete Arbeit und seine große Unterstützung bei dieser Meisterschaft und er hofft, dass möglichst viele an der nächsten DSSV Asphaltstock Meisterschaft am 29. Sept. 2012 im Oberfränkischen Neunburg vorm Wald teilnehmen können.

ERGEBNISSE

Herren-Einzel:

Deutscher Meister - Bernd Ruhnau (HH) 34 Punkte
Vizzemeister - Andreas Greiner (HFS- Franken) 32 Punkte
  1. Platz - Jan Menk (HH) 29 Punkte
  2. Platz - Lothar Fritzsche (Mü) 25 Punkte
  3. Platz - Wilfried Feck (Mü) 20 Punkte *
  4. Platz - Stefan Schneider (Mü) 20 Punkte
  5. Platz - Thorsten Vorholt (HH) 12 Punkte
  6. Platz - Klaus Dieter Pöhler (Dü) 11 Punkte
  7. Platz - Manfred Müller (Mü) 6 Punkte

Damen-Einzel:

Deutsche Meisterin - Tiina Pöhler (Dü) 26 Punkte
Vizemeisterin - Kerstin Bloß (HFS-Franken) 23 Punkte
3. Platz - Anita Greiner (HFS-Franken) 8 Punkte

Mannschaft:

  1. Platz - Hamburg, Spielp.: HH - Mü 61:58, HH - HFS 67:48, HH - Dü 61:49 / 6:0
  2. Platz - München, Mü - HH 58:61, Mü - HFS 78-43, Mü - Dü 62:48 / 4:2
  3. Platz - Düsseldorf, Dü - Mü 48-62, Dü - HH 49-61, Dü - HFS 60:46 / 2:4
  4. Platz - Nürnberg, HFS - HH 48-67, HFS - Mü 43-78, HFS - Dü 46:60 / 0:6