DEUTSCHER SCHWERHÖRIGEN SPORT VERBAND e. V.
 
DSSV-Frauenwochende in Bamberg vom 20.5.-22.5.2011

Teilnehmer: Katja Klahold-Schön, Gisela Thöne, Tiina Pöhler, Inge Wagner, Anita Greiner und Sabine Meier

Das diesjährige Frauenwochenende fand diesmal im Bamberger Land statt. Übernachtet haben wir in Trabelsdorf im Hotel "Altes Kurhaus".

Am ersten Tag wurden die zwei Düsseldorfer Frauen von den beiden Frauen aus Franken am Bahnhof abgeholt. Bis dann die zwei Kasseler Frauen am späten Abend mit dem Auto eintrafen, gab es für die anderen vier Damen ein Abendessen auf der Terrasse; eine leckere Grillforelle. Später trafen dann auch die Kasseler Frauen ein. In geselliger Runde ließ man sich nieder. Es wurde geplaudert und auch das Programm für den nächsten Tag besprochen.

Auf dem Programm stand ein Ausflug nach Bamberg mit einer historischen Stadtführung, auf die alle schon gespannt waren. Nach einer gemütlichen Runde, ging es dann auch bald zu Bett.

Am anderen Morgen starteten wir nach einem sehr reichhaltigen Frühstück in den Tag. Danach wurde bei sonnigem und warmen Wetter die Tour nach Bamberg eingeschlagen. Die Autos wurden in der Nähe der Altstadt geparkt und zu Fuß erreichten wir ganz flott die Altstadt. Wir sollten am Alten Rathaus auf unsere Stadtführung warten. Wir lagen gut in der Zeit und konnten unten am Fluss dem beginnenden Kanuwettbewerb zu schauen.

Plötzlich tauchte aus der Menschenmenge ein Frau auf. Sie trug ein gotisches langes Kleid, eine weiße Perücke und einen kleinen Sonnenschirm. Unsere Stadtführerin. Madame Juliette Amalia Anna Dorothea Durchlaut zu Schwarzkopf begrüßte uns ganz herzlich in ihrer Stadt Bamberg. Sie führte uns aus der Sicht der "gotischen Zeit" durch die Stadt. Mit ihren launigen und sehr amüsanten Geschichten, auch aus ihrem "Nähkästchen", zog sie uns alle in ihren Bann. Bamberg ist, mit ihren kleinen historischen Gassen, eine sehr schöne Stadt. Die sehr vergnügliche Tour endete im wunderschönen Rosengarten. Im Anschluss daran, gab es noch ein Gruppenfoto mit unserer Stadtführerin. Sie musste sich dann aber auch schon von uns verabschieden, um die nächste Führung durch das gotische Bamberg zu starten.

Im Schutz der schatten spendenden Bäume nahmen wir dann Platz im dortigen Cafe. Anschließend gingen wir den Domberg hinauf und bestaunten dort den mächtigen Domplatz und Wahrzeichens, den Bamberger Reiter. Davor trotzte das Residenzschloss mit seinen gotischen Pforten. Einige Frauen gingen dann auch zur Besichtigung in den Dom hinein.

Danach kehrten wir zurück in die Altstadt, zum Alten Rathaus. Dort kehrten wir in die Eisdiele ein und beobachteten die vielen Menschen, die da liefen. Einige Zeit später brachen drei Frauen auf, um ins Hotel zurück zu fahren. Sie wollten im nahen Wald spazieren gehen oder sich ausruhen. Die andere Gruppe machte sich auf zur Shoppingmeile in Bamberg. Sie fuhren anschließend mit einem "Cabrio" zurück ins Hotel. Dort angekommen änderte sich das Wetter. Dunkle Wolken zogen auf und es gab ein Gewitter.

Im Hotel trafen sich dann alle wieder zum Klönen. Die einen lernten den Steigerwald kennen und die anderen hatten sich ausgeruht. Zu Abend gab es zum Essen reichlich Auswahl: Rehbraten mit Kloß und Blaukraut, Ente mit Spargelgemüse oder Schnitzel mit Salatbüffet. Es hat allen gut geschmeckt.

Nach dem Essen wurde ein Fragebogen ausgetüftelt, wie man, und was man, sich für das nächste Frauenwochenende in zwei Jahren wünscht oder vorstellen könnte. So kamen viele Ideen und Anregungen zustande. Es waren sehr lustige und aufschlussreiche Stunden bis tief in die Nacht hinein.

Am Sonntag standen wir etwas später auf und genossen ein letztes Mal unser gemeinsames Frühstück. Nachdem alle ihr Gepäck ins Auto eingeräumt hatten, saßen wir bei schönem Sonnenschein auf der Terrasse. Wir beschlossen, das Mittagessen noch im Hotel einzunehmen. Die beiden Düsseldorfer Frauen wurden dann von den zwei Franken zum Bahnhof gefahren. Die Kasseler machten sich mit dem Auto auf die Heimreise.

Abschließend gibt es zu sagen, dass ein sehr schönes und ruhiges Wochenende zu Ende ging. Die Stadtführung in Bamberg war ein gelungener Ausflug in die Vergangenheit. Es hat allen gut gefallen. Beim nächsten Frauenwochenende in zwei Jahren würden wir uns wünschen, wenn sich noch mehr Frauen anschließen um sich in geselliger Runde mit anderen zu erholen und auszutauschen.