DEUTSCHER SCHWERHÖRIGEN SPORT VERBAND e. V.
 
17. DSSV Badminton-Meisterschaften in Essen
Reinhard Schmiedl

Am 14. Mai fanden in Essen die 17. Deutschen Badmintonmeisterschaften der Schwerhörigen des Deutschen Schwerhörigen Sportverbands (DSSV) statt. Der Fachwart Reinhard Schmiedl konnte dieses Jahr leider nur 9 Teilnehmer begrüßen. Es waren nur Herren am Start, so dass es diesmal nur einen Einzelwettkampf gab. Bei 9 Teilnehmern gab es 2 Gruppen, wo jeder gegen jeden den Gruppensieger ausspielte.

Nach langen Jahren war auch mal wieder Jens Bischoff am Start. Zuletzt kämpfte er 2005 um die Meisterschaft. 5 Spieler aus Essen, 3 Spieler aus Hannover und 1 Spieler aus Vaihingen waren am Start.

In Gruppe 1 war der Titelverteidiger R. Schmiedl gesetzt. In Gruppe 1 wurden dann J. Bischoff, H. Kruse (beide SSC Hannover), M. Röhrken und M. Braun (beide SSC Essen) zugelost. In der zweiten Gruppe war M. Schröder gesetzt. Ihm zugelost wurden M. Späte (SCC Hannover), V. Balzer und J. Koch (beide SSC Essen). Die Favoriten beider Gruppen waren J. Bischoff, R. Schmiedl, M. Schröder und M. Späte. Diese 4 Spieler setzten sich gegen die anderen Spieler deutlich durch, so das der Gruppensieger im direkten Duell zwischen J. Bischoff R. Schmiedl und M. Schröder M. Späte ermittelt wurde. In Gruppe 1 wurde J. Bischoff Gruppensieger nachdem er R. Schmiedl in 3 Sätzen besiegte. M. Schröder wurde in der zweiten Gruppe Gruppensieger. Er besiegte M. Späte in 2 Sätzen.

In der Gruppenphase verletzte sich M. Braun an der Wade, so dass er in den Platzierungsspielen nicht mehr weiterspielen konnte. Nach der Gruppenphase wurden die Platzierungen ausgespielt. Lediglich zwischen den ersten beiden Plätzen wurde überkreuzt ein Halbfinale ausgespielt. Da es 9 Teilnehmer waren, konnte der letzte Platz nicht ausgespielt werden. Dieser wurde über die Gruppenspiele ermittelt. Überraschenderweise ging es in jedem Platzierungsspiel eindeutig zu. Nur im Halbfinale gab es eine spannende Partie um den Einzug ins Finale. J. Bischoff konnte sich deutlich gegen M. Späte fürs Finale qualifizieren. Im anderen Halbfinale ging es spannend zu zwischen M. Schröder und R. Schmiedl. Fast jeder Satz endete 21 -19 bis auf der erste Satz. Der ging mit 2118 an R. Schmiedl. Im 2. Satz konnte M. Schröder ausgleichen, so das der 3. Satz entscheiden musste. Im dritten Satz schwanden dem amtierendem Titelverteidiger R. Schmiedl die Kräfte und Kondition, nachdem er wegen Nachwuchs nicht mehr trainieren konnte. Somit gewann M. Schröder den 3. Satz und zog ins Finale ein. Im Spiel um Platz 3 konnte der entthronte Titelverteidiger nochmals alle Kräfte mobilisieren und gewann das kleine Finale gegen M. Späte mit 21-16 und 2117.

Im Finale standen sich nun J. Bischoff und M. Schröder gegenüber. Gegen J. Bischoff war an diesem Tag kein Kraut gewachsen, so das auch M. Schröder J. Bischoff nicht bezwingen konnte. J. Bischof gewann das Finale mit 21 6 und 21 15. Somit holte er sich wieder den Deutschen Meistertitel zurück, den er letztmals 2005 gewann.

Im Jahr 2012 findet die Badminton Meisterschaft in München statt. Hier hofft der Fachwart wieder auf eine größere Teilnahme als 2011.