DEUTSCHER SCHWERHÖRIGEN SPORT VERBAND
im Deutschen Schwerhörigenbund e. V.
 
11. DSSV Minigolf-Meisterschaft
Marcus Braun und Lothar (Lolli) Fritzsche

Teilnehmerrekord bei der 11. DSSV Minigolf-Meisterschaft in Kassel 2010.

Die vom Kasseler Schwerhörigen Sport Club (SSC) organisierte DSSV Minigolf-Meisterschaft fand erstmalig an einem Abend, dem 08. Oktober 2010 (Freitag), in der Kasseler Fulda-Niederung (Karlsaue und Fuldaaue) statt. Gemeinsam bilden die Karls- und Fuldaaue, unmittelbar benachbarte Parks (größte innerstädtische Parkanlage), eines der weitläufigsten parkartigen Naherholungsgebiete Deutschlands, in dem 1955 und 1981 jeweils eine Bundesgartenschau stattfand.

Die Minigolfanlage liegt mitten in dem wunderschönen Hessischen Auepark, neben dem Mongolischen Restaurant "Dschingis Khan" beim Auedamm. Die Hessische Augarden Minigolfanlage, ca. 6000qm groß, ist eine gepflegte Anlage und mit einem kleinen Teich mit einem Wasserspiel geschmückt.

Mit Beginn um 18 Uhr fand die Meisterschaft ohne die angemeldeten Freiburger statt, denn die Freiburger kamen erst gegen 17.30 Uhr von ihrer langen Reise aus dem ca. 6 km entfernten Hotel an und konnten die Wettkampfstätte nicht rechtzeitig erreichen.

Der DSSV Fachwart Marcus Braun begrüßte alle 30 anwesenden Spieler/innen (von 39 gemeldeten - Rekord - 19 Spieler mehr als Vorjahr !!) aus Hannover, München, Kassel, Düsseldorf und dem aus Franken kommenden Spielertrupp.

Ebenso begrüßte Frau Katja Klahold, Vorsitzrende des SSC Kassel, alle und freute sich, dass die Kasseler Gruppe die Ehre hatte, diese Meisterschaft auszuzurichten.

Der DSSV Minigolfwart erläuterte kurz die Spielregeln und verteilte an alle Spieler/innen die verschiedenen Startbahnen in sechs Gruppen mit jeweils 4 bis 7 Personen. Weshalb 47 Personen? Der vorbereitete Plan ging leider nicht auf, da die Freiburger nicht vor Ort teilnehmen konnten und man die Zeit zum Umkrempeln der Gruppeneinteilung nicht hatte.

Die erste Runde lief für die meisten gut und bei Einbruch der Dunkelheit fand auch gleich die 2. Runde statt. In der Zwischenzeit merkte man auch, dass es trotz Beleuchtung an einigen Stellen zu dunkel zum Spielen war und dass es auch immer kälter wurde.

Bei vielen Spielern wurde auch die Schlägerzahl schlechter als in der 1. Hinrunde. Am Ende wurde für alle Spieler/innen die Platzierungsreihenfolge spannender.

Laut aktuellen DSSV Minigolf Spielregeln wird bei evtl. gleicher gesamter Schlägerzahl immer die letzte Bahn, Nr. 18, gewertet. Sollte die Punkte nun immer noch gleich sein, dann entscheidet die nächst niedrigere Bahn, Nr. 17, usw., somit wurden evtl. Unstimmigkeiten im Voraus ausgeräumt.

Herren-Einzel

Nach zwei Runden Wettkampf konnte sich der erstmalig antretende Kasseler Rainer Batz mit 87 Schlägen als neuer Deutscher Meister küren lassen.

Mit acht unkonzentrierten Schlägen mehr reichte es dem Vaihinger Johannes Scheurer (95) gerade noch für den Vizetitel, noch vor dem, nur einen Schlag mehr spielenden, dritten Kasselaner Frank Simon.

Er verhinderte also den heimlichen Kasseler Doppelsieg und wies auch noch den fränkischen Spieler, Armin Kunzelmann, mit einem weiteren Schlag mehr auf den undankbaren 4. Rang.

Der letztjährige Meister von Burgkunstadt/Bayreuth 2009, der Vaihinger Timo Rohrbach, mit ebenfalls einem Schlag mehr und insgesamt 98 Schlägen konnte sich nur noch den 5. Platz eintragen lassen.

Die meisten Einer-Schläge in beiden Runden schaffte der Franke Armin Kunzelmann mit acht Assen, während in der ersten Runde der Vaihinger Marcus Braun mit fünf Assen und in der zweiten Runde der Münchner Lothar Fritzsche und der Franke Armin Kunzelmann auch mit fünf Asse erzielten.

Die Damen- Einzel

Wird die Titelverteidigerin von 2009, Birgit Späte (Hannover), ihren Titel gegen die acht angetretenen, kräftigen Konkurrentinnen (3 mehr als Vorjahr) verteidigen? Nein, denn ihre Kräfte reichten nur noch zum 5. Rang mit 6 Schlägen mehr.

Ziemlich spannend ging es bei den ersten drei Plätzen ab, die bei der letzten Bahn die entscheidenden Schläge brachten. Alle drei schafften es mit der gleichen Anzahl Schlägen von 110. Die Erste konnte bei der Bahn Nr. 18 mit 58/52 gegen 53/57 und 47/63 den glücklichen Sieg als neue DSSV Minigolfmeisterin 2010 davon tragen.

Die letzte Schlagzahl von 52 holte sich die Vaihingerin Petra Eckstein vor der Hannoveranerin Stephanie Richter mit 57 und der Kasselerin Sandra Briel mit 63 versuchten Schlägen. Die meisten Einer-Schläge in beiden Runden erzielte die Vaihingerin Petra mit sechs Assen.

In der ersten Runde schafften die Kasselanerin Sandra und die beiden Fränkinnen Anita Greiner und Silvia Wittwer je drei Asse, während Petra in der 2. Runde vier konzentrierte Asse schlug.

Die Mannschaften

Von den zwölf gemeldeten Mannschaften (neuer DSSV Rekord, eine Mannschaft mehr gegenüber dem Vorjahr), wobei die zwei Freiburger Mannschaften nicht erscheinen konnten, versuchten alle mit möglichst wenigen Schlägen den begehrtesten DSSV-Meistertitel zu ergattern. Bewertet wurden nur die drei Besten von vier Gruppen.

Es meldeten sich zwei Freiburger, zwei Vaihinger, drei Kasseler, drei Fränkische, eine Hannoversche und eine Münchner Mannschaft.

Erstaunlich war, dass sich dieses Mal gleich drei Kasseler Mannschaften für die Teilnahme meldeten, wo doch sonst bei allen vorherigen Turnieren kaum eine Mannschaft gebildet werden konnte. Sie haben bestimmt heimlich und fleißig für den großen Tag trainiert, wie auch der Lohn bei den Einzelwettkämpfen mit ihren ersten drei Plätzen zeigte.

Aber reichen die Früchte auch für die drei Mannschaften? Die zweite Mannschaft mit Rainer Batz, Johannes Lüpkes und Jörg Mönch landeten mit insgesamt guten 319 Schlägen auf dem undankbaren 4. Rang, während der 2. Vaihinger Minigolftrupp (Petra Eckstein, Christian Jung und Johannes Scheurer) mit 2 Schlägen weniger den 3. Podestplatz schaffte.

Als Vize mit 311 Schläge trauerte das 1. Vaihinger Minigolfteam (Stuttgart) mit Ralph Weber, Marcus Braun und Timo Rohrbach mit einem Schlag zu viel der neuen amtierenden Spielgemeinschaft Meistermannschaft aus München mit Karlheinz Birke, Lothar Fritzsche und dem Kasseler Simon Frank nach.

Somit wurde die starke Vaihinger Mannschaft von ihrer langen Herrschaft erst einmal entthront. Aber für wie lange? Sie holen sich ihren Titel bestimmt wieder zurück.

Siegerehrung

Die Siegerehrung fand am nächsten Tag (Samstag) um 21.30 Uhr mit Ehrungen und Urkunden in der Gaststätte "Inside" nach der DSSV Boule-Meisterschaft statt.

Großer Dank gehr an den Vaihinger Johannes Scheurer für die Auszählungen, an Lolli als Dolmetscher und bei schwieriger Entscheidungslage sowie an die Kasselerin Katja Klahold für die gute Organisation.

Wir freuen uns auf die 12. DSSV Minigolf-Meisterschaft in unserer Bundeshauptstadt Berlin am 1. Oktober 2011 und wir hoffen auch auf Berliner Teilnahme.

Ergebnisse