DEUTSCHER SCHWERHÖRIGEN SPORT VERBAND
im Deutschen Schwerhörigenbund e. V.
 
6. DSSV Kleinfeldfußball-Meisterschaften in München

Am 19. Juni 2010 fanden in München die 6. Kleinfeldfußballmeisterschaften statt. Es haben sich für diese Meisterschaften folgende Mannschaften gemeldet: SSG München, Hamburger SSV, SSC Berlin, SV Vaihingen und zum ersten Mal VHFF Regensburg. VHFF Regensburg ist ein neuer Verein, der Mitglied beim DSSV geworden ist. Regensburg hat gleich 2 Mannschaften gemeldet.

Leider hat an diesem Tag der Wettergott nicht ganz mitgemacht, so dass die gute Organisation der Münchner etwas gedämpft wurde. Uns wurde ein Rasenplatz zugesagt, der aber aufgrund des heftigen Regens gesperrt wurde. Es wurde auch noch ein weiterer Rasenplatz gesperrt, so dass nur noch ein Rasentrainingsplatz und ein Sandplatz zur Verfügung standen. Da auf dem einen Rasenplatz schon ein Spiel stattfand, mussten wir auf den Sandplatz ausweichen.

Zwischendurch war der Rasenplatz frei und man hätte für eine kurze Zeit wechseln können, aber der Bundessportwart hat dann aufgrund von Wettbewerbsverzerrung entschieden, die Meisterschaft auf dem Sandplatz fortzusetzen und zu beenden. Auch hätte man durch einen Umzug an Zeit verloren, da kein Kleinfeldspielfeld aufgemalt war und wir hatten die Sportanlage nur bis 16 Uhr zur Verfügung. Leider waren die Kabinen zum Umziehen etwas zu klein und erst recht für zwei Mannschaften pro Kabine.

Wie heißt es immer so schön: "Jeder muss im Leben einmal seine Erfahrung machen und daraus lernen." Diesmal mussten die Ausrichter und auch der Fachwart diese Erfahrung machen. Man kann sich halt nicht immer auf das Wetter verlassen und Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Dennoch haben sich die Münchner große Mühe gegeben und ihr bestes getan. Nochmals mein Dank an die Münchner.

Der Ausrichter SSG München eröffnete gegen SSC Berlin die Kleinfeldmeisterschaften. Wer nun dachte, die Münchner sind Kanonenfutter für den Favoriten SSC Berlin, der hat sich gewaltig getäuscht. Sie verloren das Spiel knapp mit 0 - 2.

Im zweiten Spiel stand sich der neue Verein VHFF Regensburg gegenüber. Man war gespannt wie diese neue Mannschaft spielen würde, da sie ein unbekanntes Blatt noch waren. Nachdem Spiel wusste man, dass die Regensburger nicht zu unterschätzen sind. Die Partie endete 2 - 2.

Im nächsten Spiel standen sich die Vaihinger und Hamburger gegenüber. Wie in den letzten Jahren schon war es wieder einmal ein enges Spiel, das die Hamburger glücklich mit 1 - 0 gewannen.

Nun stand das allererste Derby an. Es spielten jetzt VHFF Regensburg und der SSG München gegeneinander. Das Derby ging mit 2 - 0 an VHFF Regensburg II.

Jetzt standen sich die beiden Favoriten auf den Deutschen Meistertitel gegenüber. In einem spannendem und engen Spiel konnten die Hamburger das Ergebnis 2 -1 über die Zeit retten und waren nun einen Schritt voraus, um den Titel zu verteidigen.

Es standen aber noch viele Spiele an, darunter auch noch ein Derby, das leider auch mit 2 - 0 an die erste Mannschaft der Regensburger ging. Die Berliner setzten nun alles auf eine Karte, wenn sie noch eine realistische Chance auf den Titel haben wollten. Sie mussten alle Spiele gewinnen und hoffen, dass die Hamburger noch Federn lassen werden.

Die Berliner gewann dann alle Ihre Spiele deutlich. Hamburg gewann bis zum vorletzten Spiel all seine Spiele. Im letzten Spiel standen sie dem VHFF Regensburg I gegenüber. Die Berliner waren nun Fans vom VHFF Regensburg. Denn sollte Regensburg I gegen die Hamburger gewinnen, dann wäre Berlin aufgrund des besseren Torverhältnis Meister. Leider retteten sich die Hamburger mit einem Unentschieden über die Zeit und konnte den Titel von 2009 verteidigen. Dem SSC Berlin blieb nur der Vizemeistertitel.

Was machten eigentlich die Vaihinger? Sie waren früher auch immer im Kreis der Favoriten. Die Vaihinger verabschiedeten sich relativ früh aus dem Favoritenkreis, nachdem sie die ersten Spiele knapp verloren hatten. Sie spielten im letzten Spiel nur noch um die "Goldene Ananas", um nicht Letzter zu werden. Im letzten Spiel standen sie dem SSG München gegenüber. Trotz zahlreicher 100%iger Chancen, trafen sie nicht das Tor und ohne Tor kann man bekanntlich kein Spiel gewinnen. So musste es kommen, dass die Münchner aus einem Getümmel heraus den Siegtreffer machten und den SV Vaihingen auf den letzten Platz verwiesen. Lang lang ist es her, dass der SV Vaihingen den letzten Platz belegte.

Enstand:
  1. Platz - Hamburger SSV, 8:1 Tore, 13 Pkt.
  2. Platz - SSC Berlin, 10:3 Tore, 12 Pkt.
  3. Platz - VHFF Regensburg I, 6:3 Tore, 8 Pkt.
  4. Platz - VHFF Regensburg II, 5:7 Tore, 7 Pkt.
  5. Platz - SSG München, 1:9 Tore, 3 Pkt.
  6. Platz - SV Vaihingen, 1:8 Tore, 0 Pkt.