DEUTSCHER SCHWERHÖRIGEN SPORT VERBAND
im Deutschen Schwerhörigenbund e. V.
 
16. DSSV Badminton-Meisterschaft 2010 in Erlangen

Am 08. Mai 2010 waren die HFS Franken im GSC Fürth die Ausrichter der 16. Deutschen Badmintonmeisterschaft, die in der Siemens-Freizeit- und Sportanlage stattfand. Reinhard Schmiedl konnte Gäste von der SSG München, HFS Franken und SV Vaihingen in der Stadt Erlangen begrüßen. Erlangen liegt im Raum Fürth und Nürnberg.

Herreneinzel:
Als erstes wurden die Herrengruppen ausgelost. Gespielt wurde in 2 Gruppen. In Gruppe 1 waren es 4 Spieler und in Gruppe 2 nur 3 Spieler. Die beiden besten vom Jahr 2009 wurden jeweils in einer Gruppe gesetzt. In der Gruppe wurde jeder gegen jeden gespielt, wo die zwei Gruppenbesten überkreuzt das Halbfinale erreichten. Die anderen Sportler spielten gleich um die Platzierungen.

In Gruppe 1 gab der Titelverteidiger Reinhard Schmiedl (SV Vaihingen) keinen Satz ab und erreichte mühelos das Halbfinale. Zweiter in Gruppe 1 wurde Christian Jung vom SV Vaihingen, der gegen den Titelverteidiger Reinhard Schmiedl knapp verlor. Trotz dieser Niederlage reichte es ihm ins Halbfinale einzuziehen. Dritter in dieser Gruppe wurde Stefan Schneider von der SSG München vor Martin Zimmermann (HFS Franken).

In Gruppe 2 setzte sich Timo Rohrbach (SV Vaihingen) souverän in seiner Gruppe durch. Er gab in einem Satz mal mehr als 10 Punkte ab. Ansonsten blieb er immer einstellig. Das zeigt, wie souverän er in den zwei Partien war. Armin Kunzelmann von der HFS Franken folgte Timo Rohrbach ins Halbfinale. Er gewann das entscheidende Spiel gegen Lothar Fritzsche (SSG München) mit 21-14 und 21-18.

Im Halbfinale kam es dann zu folgenden Paarungen: Reinhard Schmiedl (Titelverteidiger) musste im ersten Halbfinale gegen Armin Kunzelmann (HFS Franken) ran. Das zweite Halbfinale bestritten Christian Jung und Timo Rohrbach (beide SV Vaihingen). Das erste Halbfinale war eine klare Angelegenheit zu Gunsten des Titelverteidigers. Reinhard Schmiedl gewann das mit 21-12 und 21-7 das Spiel und zog ins Finale ein. Wer folgte Ihm ins Finale??

Wer der Gegner im Finale wurde, entschied sich im anderem Halbfinale. Das ging nicht mehr ganz so deutlich wie 2009 (21:7 und 21:12, Ergebnis 2009) mit 21-15 und 21-12 an Timo Rohrbach. Somit kam es zum 5ten Mal zum Duell zwischen Timo Rohrbach und Reinhard Schmiedl im Finale. Leider konnte Timo Rohrbach die Statistik nicht ausgleichen. Im Finale hat der alte und neue Deutsche Meister weniger Fehler gemacht als Timo Rohrbach. Nach ca 25. Minuten war das Finale entschieden. Reinhard Schmiedl (SV Vaihingen) gewann das Finale mit 21:12 und 21:18. Er holte sich zum 4. Mal den Titel im Einzel. Im kleinen Finale zwischen Armin Kunzelmann (HFS Franken) und Christian Jung (SV Vaihingen) konnte sich der Vaihinger mit einem 21-7 und 21-13 den 3. Platz holen.

Endstand:
  1. Platz - Reinhard Schmiedl, SV Vaihingen
  2. Platz - Timo Rohrbach, SV Vaihingen
  3. Platz - Christian Jung, SV Vaihingen
  4. Platz - Armin Kunzelmann, HFS Franken
  5. Platz - Stefan Schneider, SSG München
  6. Platz - Lothar Fritzsche, SSG München
  7. Platz - Martin Zimmermann, HFS Franken

Dameneinzel:
Leider konnte das Dameneinzel nur im Turniermodus durchgeführt werden, da nur 2 Städte am Start waren. Laut dem DSSV Regelwerk müssen 3 Städte am Start sein, um eine Deutsche Meisterschaft durchführen zu können. Der DSSV hofft auf mehr Frauenzuspruch im Jahr 2011.

Zu diesem Turnier haben sich 3 Damen gemeldet, die um den Turniersieg gespielt haben. Die Damen spielten in einer Hin- und Rückrunde die Turniersiegerin aus. Jede Dame kämpfte um den Turniersieg. Am besten schaffte es Petra Eckstein vom SV Vaihingen. Sie gab keinen einzigen Satz ab und ließ nur 40 Punkte zu bei 8 Sätzen. Dies bedeutete den 1. Platz und den Turniersieg. Auf den 2. Platz kam Ann-Carolin Weinreich, die gleichviel Spiele gewann wie Ihre Vereinskameradin Sarah Reitlinger, aber einen Satz mehr gewonnen hat. Somit musste sich Sarah Reitlinger mit dem 3. Platz zufrieden geben.

Endstand:
  1. Platz - Petra Eckstein, SV Vaihingen
  2. Platz - Ann-Carolin Weinreich, HFS Franken
  3. Platz - Sarah Reitlinger, HFS Franken

Herrendoppel:
Es konnten nur 3 Herrendoppel an den Start gehen, da nur 7 Männer anwesend waren. Somit verzichtete Reinhard Schmiedl auf einen Start im Herrendoppel. Gespielt wurde jeder gegen jeden und wer am Ende die meisten Siege hatte, ist Deutscher Meister im Herrendoppel.

Im Herrendoppel gab es einen klaren Favoriten auf den Titel. Timo Rohrbach und Christian Jung (beide SV Vaihingen) waren klarer Favorit. Dies bestätigten sie auch im Lauf des Wettkampfes. Sie verloren kein einziges Spiel und wurden somit souverän Deutscher Meister im Herrendoppel.

Der Vizemeistertitel war hart umkämpft. Der Sieger stand erst nach 3 Sätzen fest. Der Vizemeister wurde in dem Spiel Fritzsche/Schneider (SSG München) gegen Zimmermann/Kunzelmann (HFS Franken) ermittelt. Den ersten Satz konnten die Münchner mit 21-12 gewinnen. Im zweiten Satz setzten die Franken alles auf eine Karte und konnten mit einem 22-20 ausglichen. Der dritte Satz musste nun die Entscheidung bringen. Der dritte Satz ging wiederum mit 21-12 an die Münchner, die somit Vizemeister wurden vor den Franken.

Endstand:
  1. Platz - Rohrbach/Jung, SV Vaihingen
  2. Platz - Fritzsche/Schneider, SSG München
  3. Platz - Zimmermann/Kunzelmann, HFS Franken

Mixed:
Das Mixed konnte auch nur in Turnierform ausgetragen werden, da nur 2 Vereine am Start waren. Spielerinnen von der HFS Franken und Spieler/innen vom SV Vaihingen. Eckstein/Jung (beide SV Vaihingen), Weinreich/Rohrbach (HFS Franken/SV Vaihingen) und Reitlinger/Schmiedl (HFS Franken/SV Vaihingen) gingen an den Start und spielten den Turniersieger aus.

Es war ein sehr spannender Mixedwettbewerb. Alle Paare hatten die gleiche Anzahl an Spielen gewonnen und verloren. Jedes Paar konnte ein Spiel gewinnen. Auch die Anzahl der Sätze war gleich. Jedes Spiel im Mixedwettbewerb ging über 3. Sätze, so dass jedes Paar 3 Sätze gewonnen und 3 Sätze verloren hat. Somit kam es auf die Punktedifferenz an. Auch hier lagen die Paare nicht weit auseinander. Der Sieger konnte eine Punktedifferenz von +23 vorlegen. Der zweite hatte -3 und der dritte -9.

Die beste Punktedifferenz hatten Eckstein/Jung vom SV Vaihingen, die somit Turniersieger im Mixed wurden. Die zweitbeste Differenz erreichte das Spielerpaar Reitlinger/Schmiedl (HFS Franken/SV Vaihingen). Auf den dritten Platz kam das Spielerpaar Weinreich/Rohrbach (HFS Franken/SV Vaihingen).

Enstand:
  1. Platz - Eckstein/Jung, SV Vaihingen/SV Vaihingen
  2. Platz - Reitlinger/Schmiedl, HFS Franken/SV Vaihingen
  3. Platz - Weinreich/Reitlinger, HFS Franken/SV Vaihingen