DEUTSCHER SCHWERHÖRIGEN SPORT VERBAND
Im Deutschen Schwerhörigenbund e. V.
 
Mitgliederversammlung des DSSV vom 25.09.-27.09.2009 in Berlin

Am 25.9.2009 traf sich der Bundesvorstand des DSSV am Abend im "Margarethe von Witzleben" Haus zu der vorbereitenden Sitzung für die Mitgliederversammlung am darauffolgenden Tag.

Am Samstag, den 26.9.2009, gab es in den Vereinsräumen des "Margarethe von Witzleben" Haus ein von Karin Fischer zusammengestelltes Frühstücksbüffett mit verschiedenen Brötchen sowie Rührei, Räucherlachs, mehreren Wurstsorten, Käse und verschiedenen Getränken. So sparte der DSSV die teuren Frühstückskosten im Ibis-Hotel (10 € pro Person). Für den weiteren Catering über den ganzen Tag kam Monika Rambow der Karin zur Hilfe. Monika kochte das Mittagessen und beide Frauen sorgten immer für Getränke. Nachmittags gab es auch noch Kaffee und Kuchen. So war, Dank unserer beiden Cateringkräfte Karin und Monika, für das leibliche Wohl der Tagungsteilnehmer gesorgt.

Die Mitgliederversammlung begann am Samstagmorgen pünktlich um 9:30 Uhr im Tagesraum des HÖRBIZ I. Zur Überraschung des Geschäftsführers waren soviel Teilnehmer da, dass es sehr beengt war. Bis auf drei Vereine waren alle dem DSSV angehörenden Gruppen vertreten. Hinzu kamen der Bundesvorstand und die Fachwarte. Hans Brotzmann (DSB Schatzmeister) als Ehrengast vervollständigte das 27iger Teilnehmerfeld.

Die Tagung wurde inhaltlich davon geprägt, dass der DSSV ein eingetragener Verband werden soll. Hier gab es schon einen Beschluss von 2007. Die Vorraussetzungen, (notwendige Unterlagen der Vereine) lagen vor. Jetzt musste nur noch die Satzung verabschiedet werden. Es gab hier Kritik, dass diese per Post nicht frühzeitig genug an die Vereine versandt wurde. So hatte nicht jeder Vorstand die Möglichkeit, diese seinen Mitgliedern vorzulegen und zur Diskussion zu stellen. Nach einer kurzen heftigen Diskussion einigte man sich doch nach einigen kleinen Änderungswünschen, über die Satzung abzustimmen. Man wollte nicht wieder die Eintragung ins Vereinsregister verzögern. Die Satzung wurde dann einstimmig beschlossen. Alle Vereine unterschrieben das Gründungsprotokoll.

Danach wurde der Terminplan für 2010 besprochen. Reinhard Schmiedl und Gerhard Fischer stellten fest, das noch nicht für alle Meisterschaften 2010 Bewerbungen vorlagen. Nach einer eingehenden Diskussion konnte das Bewerberfeld vervollständigt werden und vom Bundesvorstand die Ausrichtungen der Meisterschaften vergeben werden.

Ein wichtiger Tagesordnungspunkt waren die Neuwahlen des DSSV Bundesvorstandes. Nach der Berichterstattung des Bundesvorsitzenden und Bundeskassenwarts gab es keine nennenswerten Beanstandungen. Die Kassenprüfer waren mit der Kassenführung einverstanden und stellten den Antrag auf Entlastung des Vorstandes und Kassenwartes. Diesem wurde einstimmig zugestimmt.

Bei der anschließenden Neuwahl blieb die Kandidatenliste sehr bescheiden.

Für jedes Amt kandidierte nur 1 Person. Bis auf eine Ausnahme wurde der Vorstand der letzten Legislaturperiode wieder gewählt. Neu ist der Bundesjugendsportwart Karl-Friedrich Harders aus Hamburg. Gerhard Fischer gab nach dem Fußballfachwart auch das Amt des Bundesjugendsportwartes ab.

Die Mitgliederversammlung endete um 18:00 Uhr.

Anschließend war noch ein Sportlerabend mit Berliner Sportmitgliedern auf dem Plan. Über dessen Verlauf möchte ich dank der Berliner Sportler den Mantel des Schweigens werfen.

Am Sonntagmorgen traf man sich erneut im "Margarethe von Witzleben" Haus zum gemeinsamen Frühstück. Karin hatte wieder frische Brötchen geholt und es gab wieder ein Büfett wie am Vortage. Nachdem sich alle gestärkt hatten, traten bis auf wenige alle die Heimreise an. Danach fand dann noch eine Sitzung der Bundesfachwarte vom DSSV statt. Hier wurde Reinhard Schmiedl für Gerhard Fischer offiziell als Fußballfachwart bestätigt. Den Wechsel des Tischtenniswartes Herbert Hirschfelder für Gerhard Fischer wurde vertagt, weil Herbert dieses zu einem späteren Zeitpunkt übernehmen will. Alle anderen Fachwarte wurden in ihren Ämtern bestätigt. Reinhard hielt einen kleinen Vortrag, wie er sich in Zukunft die Zusammenarbeit und Planung zwischen Vereinen und Fachwarten vorstellt. Um 12:00 Uhr endete die Sitzung.