DEUTSCHER SCHWERHÖRIGEN SPORT VERBAND
Im Deutschen Schwerhörigenbund e. V.
 
15. Badmintonmeisterschaft 2009 in Düsseldorf

Am 18. April 2009 war SSC Düsseldorf der Ausrichter der 15. Deutschen Badmintonmeisterschaft, die in der Sporthalle der Joseph-Beuys-Schule stattgefunden hat. Der Bundessportwart Reinhard Schmiedl konnte Teilnehmer aus Essen, Düsseldorf, Kassel und Vaihingen in der Sportstadt Düsseldorf begrüßen.

Bei diesen Meisterschaften wurden insgesamt 60 Spiele absolviert bis der Deutsche Meister/in feststand.

Herreneinzel:

Als erstes wurden die Herrengruppen ausgelost. Gespielt wurde in 2 Gruppen von je 6 Spielern. Die beiden besten vom Jahr 2008 wurden jeweils in einer Gruppe gesetzt. In der Gruppe wurde jeder gegen jeden gespielt, wo die zwei Gruppenbesten überkreuzt das Halbfinale erreichten. Die anderen Sportler spielten gleich um die Platzierungen. In Gruppe 1 gab der Titelverteidiger Reinhard Schmiedl (SV Vaihingen) zwar keinen Satz ab, aber er musste viel kämpfen bis das Halbfinale erreicht war. In Gruppe 2 setzte sich Timo Rohrbach (SV Vaihingen) souverän in seiner Gruppe durch. Er gab in einem Spiel gegen Matthias Schröder (SSC Essen) 26 Punkte ab von seinen insgesamt 49 Punkten. Das zeigt, wie souverän er in den vier anderen Partien, im Durchschnitt gab er ca. 3 Punkte pro Satz ab, war.

Im Halbfinale kam es dann zu folgenden Paarungen. Reinhard Schmiedl (Titelverteidiger) musste im ersten Halbfinale gegen Matthias Schröder (Essen) ran. Das zweite Halbfinale bestritten Christian Jung und Timo Rohrbach (beide SV Vaihingen). Im ersten Halbfinale ging es recht eng zu. Da war die Kondition der ausschlaggebende Punkt und der war beim Titelverteidiger etwas besser. Somit machte er weniger Fehler und erreichte mit einem 21:17 und 21:18 das Finale. Wer der Gegner im Finale wurde, entschied sich im anderem Halbfinale. Das ging klar mit 21:7 und 21:12 an Timo Rohrbach. Somit kam es zum 4ten Mal zum Duell zwischen Timo Rohrbach und Reinhard Schmiedl im Finale. Leider konnte Timo Rohrbach die Statistik nicht ausgleichen. Im Finale hat der alte und neue Deutsche Meister weniger Fehler gemacht als Timo Rohrbach. Nach 17:35 Minuten war das Finale entschieden. Reinhard Schmiedl (SV Vaihingen) gewann das Finale mit 21:9 und 21:19. Er holte sich zum dritten Mal den Titel im Einzel.

Endstand:
  1. Platz: Reinhard Schmiedl, SV Vaihingen
  2. Platz: Timo Rohrbach, SV Vaihingen
  3. Platz: Christian Jung, SV Vaihingen
  4. Platz: Matthias Schröder, SSC Essen
  5. Platz: Jacek Koch, SSC Essen
  6. Platz: Ralph Weber, SV Vaihingen
  7. Platz: Stephan Porcher, SSC Düsseldorf
  8. Platz: Marco Wolfsgruber, SV Vaihingen
  9. Platz: Markus Braun, SSC Essen
  10. Platz: Volker Balzer, SSC Essen
  11. Platz: Ralf Schiffer, SSC Essen
  12. Platz: Johannes Lüpges, SSC Kassel
Dameneinzel:

Bei diesen Meisterschaften haben sich 4 Damen gemeldet, die um den Titel gespielt haben. Die Damen spielten in einer Hin- und Rückrunde die neue Deutsche Meisterin aus, da die Titelverteidigerin von 2008 nicht am Start war. Somit gibt es eine neue Deutsche Meisterin 2009. Jede Dame kämpfte um den begehrten Titel. Viele Sätze mußten über 3 Sätze gehen, bis die Siegerin feststand. Dennoch schaffte es eine Dame ohne Satzverlust über die Runden zu kommen. Dies bedeutete den 1. Platz und den Titel Deutsche Meisterin. Neue Deutsche Meisterin wurde Petra Eckstein vom SV Vaihingen, die gleich bei ihrer ersten Teilnahme ganz oben auf dem Podest stand. Den zweiten Platz erkämpfte sich Martina Hartfiel-Winge (SSC Essen), nachdem sie nach der Vorrunde noch auf den 3 Platz gelegen hatte. Sie drehte den Spies in der Rückrunde um und verwies ihre Vereinskameradin Patricia Gieske (SSC Essen) auf den 3 Platz. Patricia Gieske konnte in der Rückrunde kein Spiel mehr gewinnen, nachdem sie in der Vorrunde 2 Siege schon holte.

Endstand:
  1. Platz: Petra Eckstein, SV Vaihingen
  2. Platz: Martina Hartfiel-Winge, SSC Essen
  3. Platz: Patricia Gieske, SSC Essen
  4. Platz: Marion Bickmann, SSC Essen
Herrendoppel:

Es konnten nur 5 Herrendoppel an den Start gehen, nachdem sich Volker Balzer bereits im Einzel etwas verletzte und somit fürs Doppel passen musste. Gespielt wurde jeder gegen jeden und der am Ende die meisten Siege hatte, ist Deutscher Meister im Herrendoppel. Im Herrendoppel gab es einen klaren Favoriten auf den Titel. Timo Rohrbach und Christian Jung (beide SV Vaihingen) waren klarer Favorit. Dies bestätigten sie auch im Lauf des Wettkampfes. Sie verloren kein einziges Spiel und wurden somit souverän Deutscher Meister im Herrendoppel. An zweiter Stelle kam das Paar Ralph Weber/Reinhard Schmiedl. Den dritten Platz holten sich das Essener Paar Matthias Schröder und Ralf Schiffer.