DEUTSCHER SCHWERHÖRIGEN SPORT VERBAND
Im Deutschen Schwerhörigenbund e. V.
 
14. Badmintonmeisterschaft 2008 in Essen
Reinhard Schmiedl

Am 19. Apri 2008 fanden die 14. Deutschen Schwerhörigen Badmintonmeisterschaften in Essen statt. Das Turnier begann ca. 10 Uhr mit 9 Herren und 3 Damen. Die Teilnehmer kamen aus Essen, Hannover, Vaihingen (Stuttgart) und Düsseldorf. Die meisten Teilnehmer kamen aus Essen. Insgesamt wurden an diesem Tag über 40 Spiele absolviert und dabei waren auch einige 3 Satzspiele, die kaum an Spannung zu überbieten waren.

Dameneinzel:

Bei den Damen waren es leider nur 3 Spielerinnen, die sich gemeldet haben. 2 Damen kamen aus Essen und eine aus Hannover. Laut Sportordnung des DSSV findet eine Meisterschaft nur statt, wenn 3 Teilnehmer aus verschiedenen Städten kommen. Hier wurde vom

Bundessportwart Reinhard Schmiedl eine Ausnahme gemacht, um die Damen im Verband zu halten, da es schwierig ist, Damen zu finden bzw. zu mobilisieren an Turnieren teilzunehmen.

Eine Deutsche Meisterin musste in den Spielen jeder gegen jeden in Hin- und Rückspiel, gefunden werden. Die beiden Damen aus Essen Cordula Blomendahl und Julia Klunker nahmen das erste Mal teil, während Alexandra Lange aus Hannover schon mehrmals teilgenommen hat. Somit war es kein leichtes Unternehmen gegen eine erfahrene Spielerin zu bestehen. Alexandra Lange setzte sich auch souverän gegen die Essener Damen durch und holte sich zum ersten Mal den 1. Platz. Alexandra Lange (SSC Hannover) war 3. Mal in Folge immer nur zweite geworden. 2008 hat es nun endlich geklappt. Zwischen den beiden Damen Julia Klunker und Cordula Blomendahl (SSC Essen) ging es sehr eng zu. Am Ende gewann Cordula Blomendahl zweimal denkbar knapp gegen ihre Vereinskameradin Julia Klunker.

Ergebnisse:

Alexandra Lange (Hannover) - Cordula Blomendahl (Essen)/ 21:6, 21:5
Julia Klunker (Essen) - Alexandra Lange (Hannover) / 8:21, 3:21
Cordula Blomendahl - Julia Klunker (beide Essen) / 21:16, 21:16

Cordula Blomendahl (Essen) - Alexandra Lange (Hannover) / 4:21, 6:21
Alexandra Lange (Hannover) - Julia Klunker (Essen) / 6:21, 8:21
Julia Klunker - Cordula Blomendahl (beide Essen) / 21:12, 21:17

Platzierungen:
  1. Platz Alexandra Lange, SSC Hannover, 4:0 Siege; 8:0 Sätze; 168:46 Punkte
  2. Platz Cordula Blomendahl, SSC Essen, 2:2 Siege; 4:4 Sätze; 105:145 Punkte
  3. Platz Julia Klunker, SSC Essen, 0:4 Siege; 0:8 Punkte; 86:168 Punkte
Herreneinzel:

Bei den Herren nahmen 9 Spieler teil. Je 1 Spieler aus Düsseldorf und Hannover, 3 Spieler aus Vaihingen und 4 Spieler aus Essen. Hier wurden 2 Gruppen gespielt wo die Finalisten von 2007 jeweils in einer Gruppe gesetzt waren. Die restlichen Spieler wurden zugelost. In den einzelnen Gruppen spielte jeder gegen jeden. Die Plätze 1 und 2 in der jeweiligen Gruppe qualifizierten sich für das Halbfinale. Die restlichen Gruppenplätze spielten gleich die Platzierungen aus.

In den Gruppenspielen gab es keine großen Überraschungen, so dass sich die ersten 4 von 2007 sich für das Halbfinale qualifizierten. Im Halbfinale kam es dann zur gleichen Paarung wie 2007. Jung gegen Rohrbach (beide Vaihingen) und Späte (Hannover) gegen Schmiedl (Vaihingen). Wie im Jahr davor, musste Reinhard Schmiedl (Vaihingen) über 3 Sätze gehen, ehe er den Einzug ins Finale schaffte. Timo Rohrbach machte im Halbfinale kurzen Prozess mit Christian Jung. Wer jetzt gedacht hat, dass die gleichen Platzierungen wie 2007 zustande kommen, wurde eines besseren belehrt. Im Spiel um Platz 3 hatte Marc Späte (Hannover) dieses Jahr das nachsehen und verlor gegen Christian Jung in 3. Sätzen mit 20:22, 21:19, 16:21. Im Finale kam es zu einer Neuauflage des Finales von 2007 zwischen Timo Rohrbach und Reinhard Schmiedl (beide Vaihingen). Dieses Mal hatte Reinhard Schmiedl die bessere Konzentration und gewann deutlich in 2. Sätzen mit 21:19, 21:10 und holte sich den Meistertitel im Einzel wieder zurück.

Ergebnisse nur von der Finalrunde:

Finale Timo Rohrbach - Reinhard Schmiedl (beide Vaihingen) 19:21, 10:21
3. Platz Christian Jung (Vaihingen) - Marc Späte (Hannover) 22:20,19:21,21:16
5. Platz Ralf Schiffer - Matthias Schröder (beide Essen) 15:21, 12:21
7. Platz Volker Balzer (Essen) - Stephan Porcher (Düsseldorf) 9:21, 13:21

Platzierungen:
  1. Platz Reinhard Schmiedl, SV Vaihingen
  2. Platz Timo Rohrbach, SV Vaihingen
  3. Platz Christian Jung, SV Vaihingen
  4. Platz Marc Späte, SSC Hannover
  5. Platz Matthias Schröder, SSC Essen
  6. Platz Ralf Schiffer, SSC Essen
  7. Platz Stephan Porcher, SSC Düsseldorf
  8. Platz Volker Balzer, SSC Essen
  9. Platz Markus Braun, SSC Essen
Mixed:

Im Mixed-Wettbewerb wurde keine Meisterschaft, sondern lediglich ein Spaßturnier durchgeführt. Jeder männliche Spieler, der Mixed spielen wollte, kam in einen Lostopf. Auch die Frauen kamen in einen Lostopf und ihnen wurden dann die Männer zugelost. Dabei kamen folgende Parrungen zustande. Cordula Blomendahl (Essen ) mit Christian Jung (Vaihingen), Julia Klunker (Essen) mit Stephan Porcher (Düsseldorf) und Alexandra Lange (Hannover) mit Timo Rohrbach (Vaihingen).

Gespielt wurde jeder gegen jeden mit nur einer Runde. Schnell kristallisierte sich heraus, wer dieses Mixed gewinnen würde. Es setzte sich das Spielpaar Lange (Hannover)/Rohrbach (Vaihingen) gegen alle anderen durch. Sie gewannen alle Spiele ohne Satzverlust. Im Spiel um Platz 2 ging es schon etwas enger zu, auch wenn es hier kein 3. Satzspiel gab, aber die 2. Satzspiele relativ eng waren. Zweite wurde das Spielpaar Blomendahl (Essen)/ Jung (Vaihingen). Einen guten 3. Platz belegte das Spielpaar Klunker (Essen)/ Porcher (Düsseldorf).

Ergebnisse:

Lange/ Rohrbach - Klunker/ Porcher: 21:11, 21:11
Klunker/ Porcher - Blomendahl/ Jung: 19:21, 11:21
Blomendahl/ Jung - Lange/ Rohrbach: 19:21, 14:21

Platzierungen:
  1. Platz Alexandra Lange (SSC Hannover)/Timo Rohrbach (SV Vaihingen)
  2. Platz Cordula Blomendahl (SSC Essen)/ Christian Jung (SV Vaihingen)
  3. Platz Julia Klunker (SSC Essen)/ Stephan Porcher (SSC Düsseldorf)

Allen Sportler/innen gilt meine Gratulation zu dieser sportlichen Leistung und Ihren erreichten Platzierungen.

Bis dahin wünsche ich allen Sportlern alles Gute und wir sehen uns wieder bei den nächsten Badmintonmeisterschaften in Düsseldorf 2009, wenn es wieder heißt Smash und weg.

Euer
Bundessportwart und Fachwart Badminton
Reinhard Schmiedl