DEUTSCHER SCHWERHÖRIGEN SPORT VERBAND
Im Deutschen Schwerhörigenbund e. V.
 
DSSV Schützenfest im Breisgauer Land September 2006
Lothar Fritzsche

Unsere schwerhörigen Freiburger Schützenfreunde luden alle DSSV Schützen zur Schießmeisterschaft des Deutschen Schwerhörigen Sportverband (DSSV) nach Freiburg im Breisgau ein.

Gleich nach der Ankunft in Freiburg, am Freitag, den 22. September 2006, empfing uns der Sportwart Jürgen Borgas und der 1. Vorsitzende Martin Fischer vom Schwerhörigen Verein Freiburg um 14.30 Uhr am Freiburger Rathausplatz. Sie hielten eine Begrüßungsrede und informierten uns über den weiteren Ablauf.

Im Freiburger Rathaus hieß auch der Bürgermeister Herr Urich von Kirchbach um 15 Uhr alle DSSV Teilnehmer und Gäste willkommen.

Er freute sich über die drei verschiedenen DSSV Meisterschaftsaustragungen (Schiessen, Boccia und Minigolf) in seiner Breisgauer Landeshauptstadt und wünschte uns allen einen sportlichen fairen und erfolgreichen Ablauf.

Danach informierte uns DSSV Schiessfachwart Torsten Brauckhoff über den ganzen Schiessablauf.

Fast wurde die Austragung für das aufgelegte Schiessen verpasst, denn beim Nachprüfen stellte man bei der St. Georgen Schützenstätte fest, dass es dort keine Ständer zum Auflegen des Gewehres gab.

Doch unser Freiburger Organisator Jürgen Borgas wurde schnell beim Freiburger Sport Schützen- Verein Haslach 1955 e.V. fündig.

Dank gebührt dem schnellen unbürokratischen Haslacher Oberschützenmeister Herr Peter Görtzen mit seinen Helfern für die zweistündige zur Verfügung gestellten Schützenstätte für das aufgelegte Luftgewehrschiessen.

3. DSSV Meisterschaft - Luftgewehr aufgelegt in Haslach / Freiburg:

Dort verteidigte der Münchner Spitzenschütze Wilfried Feck, wie im Vorjahr mit der gleichen Ringzahl, 286 von 300 möglichen Ringen, seinen Titel.

Mit nur drei Ringen weniger lauerte der Winchesterschütze Lothar Fritzsche (München) 283 R., der somit auch seinen Vizetitel wiederholte.

Als einzige teilnehmende weibliche Schützin konnte sich die Lydia Roski (Düsseldorf) mit 280 Ringen innerhalb der Männerriege den dritten Platz sichern.

Weitere Platzierungen: Bernd Ruhnau (HH), Jürgen Borgas (Freib.), Martin Fischer (Freib.) und Torsten Brauckhoff (HH).

Gleich danach mussten alle Schützen zu der anderen Schützenstätte vom St. Georgen 1911 e.V. / Freiburg fahren, um dort um 18.30 Uhr da zu sein.

In St. Georgen - Freiburg:

Der DSSV Schützenfachwart Torsten Brauckhoff freute sich, dass es trotz kleiner Pannen des aufgelegten Handicaps doch noch alles gut über die Runden ging.

Danach begrüßte uns auch der St. Georgen Schützenmeister mit seinen Helfern, Hr. Eickert, Fr. Eckinger und Hr. Michalke, und sie freuten sich über die Austragung der DSSV Schiessmeisterschaft in Ihrer Schützenstätte.

Bernd Ruhnau als DSSV Schiess-Turnierleiter übernahm das ganze Geschehen und gab einige neue Schiessregelnhinweise. Jeder Schütze darf 40 Meisterschüsse abgeben und hat hierfür 75 Min. Zeit.

Nachdem alle DSSV-Schützen ihre Sportpässe und auch ihre Schützenausweise wegen der vorschriftsmäßigen Versicherung beim Schießfachwart vorgezeigt haben, wurde der Startschuss frei gegeben.

Es nahmen insgesamt 14 Schützen, die aus München, Hamburg, Düsseldorf, Freiburg, Hannover und aus Nürnberg kamen, teil.

16. DSSV Meisterschaft - Luftgewehr:

Zwei junge Freiburger Neulinge zeigten Ihre Zielsicherheit und prompt wurde Marco Braun mit 374 von 400 möglichen Ringen erfolgreichster DSSV Schütze im Luftgewehrschießen.

Sein Schützenkollege Johannes Emer musste mit dem undankbaren 4. Platz vorlieb nehmen.

Winchester Vize wurde der Hamburger Jan Christian Lauer und verwies den Münchner Altschützen Lothar Fritzsche auf den dritten Rang.

Auf den weiteren Plätzen folgten Schützen: Wilfried Feck (M), Dietmar Richter (H), Bernd Ruhnau (HH), Jens Reichert (FB), Marco Blum mit Jürgen Borgas und Martin Fischer (alle FB).

Mit 356 Ringen (um 30 Ringe gegenüber Vorjahr verbessert) schoss sich Stephanie Richter (Hannover) ihren zweiten DSSV Titel vor ihrer Schützenkameradin Kerstin Bloss, der Düsseldorferin Lydia Roski und der Freiburgerin Simone Schulz.

14. DSSV Meisterschaft - Luftpistole:

In der Luftpistolenhoheit konnte der Hamburger Bernd Ruhnau vor seinen beiden Hamburger Schützen Jan Christian Lauer und Torsten Brauckhoff seinen Vorjahrestitel verteidigen.

Die beste DSSV Luftpistolen Schützin wurde die Hannoveranerin Kerstin Bloss, (ihr 1. Titel) vor Ihrer Vereinskameradin Stephanie Richter und der Düsseldorferin Lydia Roski.

16. DSSV Meisterschaft - Luftgewehr Mannschaft:

Mannschaftssieger im Luftgewehr wurden zur großen Überraschung die drei Hannoveraner Schützenhelden Kerstin Bloss, Stephanie und Dietmar Richter mit 998 Gesamt- Ringzahl.

Die Vorjahressieger mussten dieses mal als Vize vorlieb nehmen, und diese Schützen waren die beiden Münchner Lothar Fritzsche, Wilfried Feck und ein Freiburger Ersatzschütze Jens Reichert.

Ebenso überraschend am Schiessabend war die Freiburger Mannschaftsriege mit Marco Braun, Johannes Emer, Marco Blum und  Jürgen Borgas als Ersatzschütze, die die mit Hamburg-Düsseldorf besetzte Mannschaft (Jan Christian Lauer, Bernd Ruhnau und Lydia Roski) auf den vierten Rang verwies.

Preisverleihung:

Mit einem eleganten schwarzen Smoking (Anzug) mit einem kopfbedeckten Zylinderhut tauchte der Schiess-Turnierleiter Bernd Ruhnau vor der Preisverleihung auf und baute alle schönen Pokale und Medaillenpreise auf.

Danach eröffnete der DSSV Schützenfachwart Thorsten Brauckhoff, es übersetzte eine Nürnbergerin Gebärdendolmetscherin Anita Greiner seine Rede für die Gehörlosen. Sie wurde anschließend mit einem schönen Präsent belohnt.

Alle Schützen erhielten von Torsten Brauckhoff schöne Erinnerungsurkunden und auch vom Freiburger Verein gab es pro Schützen/innen eine Flasche Wein als Präsent.

Zuvor überreichte der Schiessfachwart im Namen des DSSV jeweils eine Hummel Figur als Andenken an die Deutsche Meisterschaft 2006 an Frau Margot Quetsch, Mitglied des Landtages und Freiburger Stadträtin, sowie an den Stadtrat Staschull.

DSSV Schützenkönig:

Der Höhepunkt des Abends war die Königliche Proklamationen der Schützen, die mit nur einem besten Tiefschuss geehrt wurden.

Vor der Verleihung wiesen zwei starke Schützen mit der gleichen genauen Tiefschusszahl auf (das gab es im DSSV Schützenleben noch nie).

Die beiden Schützen zogen sich ihre bewährten Schiessbegleitung für nur einen Schuss noch einmal an, um die beste Platzierung zu entscheiden.

Neuer Wurstkönig (zweitbester Tiefschuss) wurde der Münchner Lothar Fritzsche vor dem Brezelkönig (drittbester), dem Hamburger Jan Christian Lauer.

Neuer DSSV Schützenkönigin wurde Stephanie Richter aus Hannover und der Jubel war groß.

Als alter und neuer Luftpistolenkönig darf der Hamburger Bernd Ruhnau mit LG Königin über die ganze DSSV Schützenherrschaft herrschen.

Am Ende durften alle teilnehmenden Schützen die traditionelle Königsberaubung der gewonnenen Würste und Brezeln ausbeuten, bis auf jeweils 4 Stück, die die beiden Könige als Trost mit nach Hause nehmen durften.

Unsere nächste DSSV Schießmeisterschaft findet im September 2007 in Kassel statt. Dort wird auch die DSSV Asphaltstockschiess- Meisterschaft ausgetragen.