DEUTSCHER SCHWERHÖRIGEN SPORT VERBAND
Im Deutschen Schwerhörigenbund e. V.
 
12. DSSV Bowling-Meisterschaft am 14.10.2006 in Magdeburg
Dieter Wilczynski

Zum allerersten Mal fand die DSSV Bowling Meisterschaften in den neuen Bundesländern statt. Der Ausrichter war der GSV Magdeburg. Gespielt wurde auf der Anlage U.S.Play .

Erfreulich war die hohe Beteiligung an den Meisterschaften. Es nahmen 86 Sportler aus 9 Vereinen teil. Davon waren 34 Damen und 52 Herren. Erfreulich war auch, dass 4 Sportler(innen) aus Hannoveraner wieder dabei waren, denn sie hatten ja 2 Jahre nicht mehr an Bowlingmeisterschaften teilgenommen. Vielleicht geht's jetzt wieder aufwärts mit Hannover, wir würden uns freuen .

Natürlich sollten die Meisterschaften wie in den anderen Jahren pünktlich um 9:00 Uhr mit den Mannschaften beginnen, aber leider begannen sie erst um 9:10 Uhr. Dies lag nicht an den Sportlern, sondern am Fachwart. Er kam einfach nicht in die Pötte. Das lag vor allem daran, dass der Fachwart (Dieter Wilczynski), die komplette Ausrüstung selbst mitbrachte; z.B.: 1 Beamer (Großbildprojektor), 1 Leinwand (1,50 x 2m), 1 Laptop, 2 Musikboxen und dazugehörige Stative, 1 Mischpult, die Pokale, 1 Drucker, 1 drahtloses Mikrofon, etliche Netzkabel und Lautsprecherkabel und natürlich seine privaten Sachen und Bowlingkugeln. Zudem bereitete er am Freitagabend im Hotel die Siegerehrung für den nächsten Samstagabend vor. Das soll keine Entschuldigung sein. Es ist nur ein kleiner Denkanstoß für alle Kritiker und Teilnehmer!

Nun zu den sportlichen Aktivitäten der Meisterschaft:

Nach den Doppel-Finale der Damen und Herren endete die Bowling Meisterschaft doch noch pünktlich um 18:30 Uhr. Jetzt hieß es, zusammenräumen, ins Hotel fahren, duschen, sich fein machen, etwas essen und warten bis der Fachwart kommt und mit der Siegerehrung anfängt.

Für mich als Fachwart war die Reihenfolge sehr ähnlich, anstelle von essen musste ich die Bowling Meisterschaft auswerten und die Siegehrung vorbereiten. Damit war ich um 21:15 Uhr fertig. Jetzt brauchte ich nur noch den Beamer anschließen und es konnte losgehen. Ich hoffe ihr versteht, was ich meine. Vielleicht hat jemand von euch einen guten Vorschlag, mir das Leben leichter zu machen.

Jedenfalls konnte jetzt die Siegerehrung losgehen. Mir zur Seite stand Heike Schulz aus Hamburg. Sie hatte am Morgen schon meine Begrüßungsrede gedolmetscht. Auch bei der Siegerehrung fungierte Heike als Dolmetscher. Vielen Dank dafür! Nachdem ich mich bei Rüdiger Schulz aus Berlin und Jürgen Schade aus Magdeburg bedankt habe, bei Rüdiger für seine Arbeit am PC, er übernahm die Eintragungen der Ergebnisse während der Meisterschaft, und bei Jürgen dafür, dass er es geschafft hat, dass alle Sportler in einem Hotel wohnen konnten, wo auch die Siegerehrung stattfand. Danke an die beiden.

Die Siegerehrung selbst, glaube ich, war wohl nicht schlecht. Ich habe jedenfalls noch nicht erlebt, dass bei einer Siegerehrung nach ZUGABE gerufen wurde. Das war Balsam für mich, das ging runter wie Öl. Da hatte sich meine Arbeit im Vorfeld gelohnt.

Nach den stehenden Ovationen ging es gleich nahtlos in die Disco-Nacht. Alle machten mit, es wurde getanzt, gelacht, kurz gesagt:"Es war eine tolle runde Sache".

Ich hoffe, dass sich die Herren aus Halle/Saale einiges abschauen konnten. Denn dort wird die 13. DSSV Bowling Meisterschaft stattfinden. Der Termin wird der 13.10.2007 sein. Bis dorthin wünsche ich euch viel Gesundheit und Glück. Ich bedanke mich!

Mit freundlichen Grüßen

Fachwart
Dieter Wilczynski