DEUTSCHER SCHWERHÖRIGEN SPORT VERBAND
Im Deutschen Schwerhörigenbund e. V.
 
12. Deutschen Badmintonmeisterschaften am 24.06.2006 in Nürnberg

Hallo Sportfreunde,

am 24. Juni fanden in Nürnberg die 12. Deutschen Badmintonmeisterschaften statt. Diese wurden vom stellvertretenden Oberbürgermeister mit einer Rede eröffnet. Diese Meisterschaft war anders als alle jemals zuvor stattgefundenen Meisterschaften. Sie fanden nicht in einer Turnhalle, sondern in einem öffentlichem Sportpark statt. Es war eine schöne und einmalige Meisterschaft. Darum gilt mein Dank an die Geschäftsführerin Susanne Rittner vom Sportzentrum Nürnberg, die uns entgegengekommen ist und es somit zu einer schönen Meisterschaft hat werden lassen.

Es gingen 3 Damen und 12 Herren an den Start, wobei eine Dame bei den Herren spielen wollte. Bei den Damen wurde Jeder gegen Jeden gespielt mit Hin- und Rückrunde. Die Herren spielten in 2 Gruppen den Meister aus. Die Gruppenersten spielten um den Deutschen Meistertitel. Es gingen noch 3 Mixedmannschaften und 4 Herrendoppel an den Start, so dass einige Spiele zusammengekommen sind. Es war nicht leicht, an diesem Tag, weil auch noch die Deutschen bei der WM gespielt hatten.

In Nürnberg gingen 2 Stuttgarter Sportler an den Start, aber nur bei den Männern. Timo Rohrbach und Reinhard Schmiedl

Bei den Damen setzte sich Birgit Späte aus Hannover gegen Ihre Vereinskameradin Alexandra Lang durch. Diese beiden lieferten sich einen engen Kampf. In der Vorrunde sah es so aus, als würde Birgit Späte souverän Meisterin werden. In der Rückrunde drehte Alexandra Lang den Spies um. Am Ende entschieden die mehr gewonnenen Sätze für Birgit Späte. Auf Platz 3 landete Anita Greiner, die mit diesem Platz Ihre Karriere bei den Deutschen Meisterschaften beendet. Danke Anita für spannende Spiele, vor allem in den 90iger Jahren gegen eine Stuttgarterin.

Dameneinzel:
  1. Birgit Späte, Hannover
  2. Alexandra Lang, Hannover
  3. Anita Greiner, Nürnberg

Bei den Herren erreichten die Stuttgarter ungeschlagen das Finale. Sie gaben bis zum Finale keinen Satz ab und gewannen deutlich ihre Spiele. Die Dame die bei den Herren spielte, erreichte hinter dem Stuttgarter Reinhard Schmiedl den 2 Platz und somit das Spiel um Platz 3. In der anderen Gruppe erreichte Matthias Schröder das Spiel um den 3. Platz. Die anderen versuchten erbittert nicht letzter zu werden und so gab es einige spannende und lange Spiele, die auch etwas den Zeitplan durcheinander brachten. Aufgrund der WM, gab es diesmal keine Platzierungsspiele, sondern nur das Finale und das Spiel um Platz 3. Im Finale standen sich somit die Vereinskameraden Timo Rohrbach und Reinhard Schmiedl gegenüber. Reinhard Schmiedl holte sich im dritten Anlauf aufgrund seiner Erfahrung den ersehnten Titel im Einzel. Dieser hat ihm noch in seiner Sammlung gefehlt. Er gewann gegen Timo Rohrbach mit 15-8 und 15-11. Im Spiel um Platz 3 gewann Stefanie Greiner gegen Matthias Schröder. Da Sie aber ausser Konkurenz spielte, wurde Matthias Schröder aus Essen Dritter.

Herreneinzel:
  1. Reinhard Schmiedl, HSG Stuttgart
  2. Timo Rohrbach, HSG Stuttgart
  3. Matthias Schröder, SSC Essen

Zum Herrendoppel meldeten sich 4 Paarungen an. Man könnte auch sagen, in diesem Wettbewerb kämpfen 4 Städte um den Titel. Nämlich Stuttgart, Hannover, Essen und München. Im Herrendoppel wurde nur eine Hinrunde gespielt mit jeden gegen jeden. Hier setzte sich das Herrendoppel aus Stuttgart mit Timo Rohrbach/Reinhard Schmiedl ungeschlagen durch vor Hannover mit Dietmar Richter/Marc Späte. Essen mit Matthias Schröder/Ralf Schiffer sicherte sich den 3. Platz und München mit Lothar Fritzsche/ Stefan Schneider wurde guter vierter.

Herrendoppel:
  1. TimoRohrbach/Reinhard Schmiedl, HSG Stuttgart
  2. Dietmar Richter/Marc Späte SSC, Hannover
  3. Matthias Schröder/Ralf Schiffer, SSC Essen
  4. Lothar Fritzsche/Stefan Schneider, München
Die Mixed-Paarungen wurden in einem Losverfahren festgelegt. Die Auslosung ergab folgende Paarungen:

Alexandra Lang, Hannover/Ondrej Shon, München
Anita Greiner, Nürnberg/Matthias Schröder, Essen
Steffi Greiner, Nürnberg/Lothar Fritzsche, München.

Diese Paarungen spielten in einer einfachen Runde den Deutschen Meister im Mixed aus. Hier siegte die Paarung mit der jüngsten Spielerin und dem ältestem Spieler. Steffi Greiner/Lothar Fritzsche sicherten sich ohne Niederlage den Titel im Mixed. Zweite wurde das Paar Anita Greiner/Matthias Schröder.

Mixed:
  1. Steffi Greiner, Nürnberg/Lothar Fritzsche, München
  2. Anita Greiner, Nürnberg/Matthias Schröder, Essen
  3. Alexandra Lang, Hannover/ Ondrej Shon, München

Am Abend fand dann noch die Siegerehrung statt, die vom stellvertretenden Oberbürgermeister von Nürnberg eröffnet wurde, eh sie von Reinhard Schmiedl fortgesetzt wurde. Danach wurde noch gegrillt, das sehr lecker war. Die Geschäftsführerin gewährte uns OPEN END zu feiern, was wir dann alle auch taten. Wir sind dann alle noch bis spät in die Nacht zusammen gesessen und haben gelacht. Es war eine gelungene Meisterschaft in Nürnberg, die einmalig war.

Die nächste Meisterschaft wird aller vorrausicht in Hannover stattfinden. Termin steht noch keiner fest.

Euer
Reinhard Schmiedl