DEUTSCHER SCHWERHÖRIGEN SPORT VERBAND
Im Deutschen Schwerhörigenbund e. V.
 
6. DSSV Minigolf-Meisterschaften
am 02.10.2005 in Weinheim an der Bergstraße
Karlheinz (Kalle) Birke und Lothar (Lolli) Fritzsche

Am Sonntagmorgen, den 02.10.2005 - in Avignon, nee in Weinheim bei Heidelberg, etwas kühler, aber ohne Wasser von oben (zum Vergleich -ein Tag vorher war beim DSSV Boule Regentag - siehe auch DSSV Boule Bericht) und ohne Dopingproben dafür DSSV Sportpass Kontrolle, ging's an die wunderschönen Bahnen.

Um 10 Uhr durften wir die uns zugewiesenen niedlichen, verschiedenfarbig aussehenden Minigolfbällchen in die wasserfreien 36 Löcher schlagen.

Die wunderschöne Weinheimer Minigolfclubanlage bot uns zum einen eine 18-löchrige Eternitbahn (Plattenbahn), und zum anderen eine zusätzliche 18-löchrige Betonbahn an, die man betreten durfte.

Vor Beginn der Meisterschaft wurde eine Dreier- bis Vierer-Gruppe gebildet, und diese wurden den verschiedenen Bahnen zugewiesen.

Es war nicht entscheidend, ob man zuerst auf der alten, oder auf der neuen Bahn spielte.

Zwei Spielrunden später brachten die notwendige Klarheit über die DSSV-Urkunden und des Gewinns eines DSSV Pokals, samt Medaillen.

Der Deutsche Schwerhörigen Sportverband (DSSV) Minigolf-Fachwart Karlheinz Birke (Kalle) begrüßte uns und erklärte die Spielregeln, wobei er uns allen noch vor dem Schlägerei-Beginn schmerzfreie Spiele und jedem ein Schlag pro Bahn wünschte.

Während und ebenso am Ende des Spieles konnte man manch deftiger Wortschwalle vernehmen; wie immer, wenn etwas daneben geht.

Irgendwelche Zitate, nein lieber nicht !

Die Ergebnisse im Einzel Gesamt (Frauen und Männer):
    14. Stelle mit 170 Schläge = Anita Greiner (Nürnberg)
    13. Stelle mit 158 Schläge = Silvia Endres (Nürnberg)
    12. Stelle mit 127 Schläge = Dagmar Baudis (Düsseldorf)
    11. Stelle mit 124 Schläge = Ingrid Birke (Stuttgart)
    10. Stelle mit 123 Schläge = Lydia Roski (Düsseldorf)
    09. Stelle mit 121 Schläge = Evelyn Fritzsche (München)
    08. Stelle mit 115 Schläge = Tiina Pöhler (Düsseldorf)
    07. Stelle mit 115 Schläge = Thomas Roski (Düsseldorf)
    06. Stelle mit 112 Schläge = Marcus Braun (Stuttgart)
    05. Stelle mit 107 Schläge = Ondrej Shon (München)
    04. Stelle mit 107 Schläge = Wilfried Feck (München)
    03. Stelle mit 106 Schläge = Lothar Fritzsche (München)
    02. Stelle mit 101 Schläge = Reinhard Schmiedl (Stuttgart)
    01. Stelle mit 91 Schläge = Johannes Scheurer (Stuttgart)

Somit durfte die neue DSSV-Meisterin der weiblichen Schlägerinnen aus Düsseldorf Tiina Pöhler vor der Münchnerin Evelyn Fritzsche aus der Hand des DSSV-Fachwartes den begehrten Schläger-Pokal in Empfang nehmen.

Mit nur einem Schlag weniger kam die Düsseldorferin Lydia Roski gegenüber Ingrid Birke (für Stuttgart startend) noch vor dem undankbaren Platz.

Einen schönen, tollen Schlägertag ohne blaue Schrammen konnte sich der neue DSSV-Meister der Schlägertypen Johannes Scheurer (ST) vor seinem sportlichen Landsmann Reinhard Schmiedl verewigen.

Der alter Schlägernarr Lothar Fritzsche konnte sich mit nur einem Schlag weniger vor seinem Münchner Rivalen Wilfried Feck als Drittbester behaupten.

Im Mannschaftswettkampf der insgesamt noch nicht Polizei bekannten Schlägern konnte sich das Stuttgarter Trio (Johannes Scheurer, Reinhard Schmiedl und Marcus Braun) den Gipfel mit nur 304 Schläge vor der ewigen Münchner Riege Lothar Fritzsche, Wilfried Feck und Evelyn Fritzsche ergattern, die 30 Schläge mehr benötigten.

Weitere 19 Schläge mehr brauchten die Düsseldorfer; aber sie konnten sich noch vor der Nürnberger Meute behaupten.

Besonderheiten der Schlägereien:
    Lothar Fritzsche (M) = 6 Asse
    Silvia Endres (N) = Ohne Asse
    Johannes Scheurer (ST) = Die beste Eternit-Runde

Nur Marcus Braun (ST), Evelyn Fritzsche (M), Lydia und Thomas Roski (D) fanden sich auf der Betonbahn besser zurecht.

Gegen 15 Uhr war die vor Ort vorgenommene Siegerehrung, dank einiger Helfer, dann auch eine schöne Geschichte, denn der Schläger-Fachwart Kalle brachte einige humorige Ehrungen über die Runden, und alle Schläger/-innen waren wegen des tollen Wetters mit den blauen Augen davon gekommen.

Für das nächste DSSV-Boule und DSSV-Schiessen in Freiburg/Breisgauer Land am 23./24. Sept. 2006 wurde bereits im Voraus ein sonniges Wetter bestellt.

Wer zu diesen Schlägertypen sich anschließen möchte, kann sich noch rechtzeitig beim DSSV-Minigolf-Fachwart Karlheinz Birke, Sandackerstr. 9a, 69514 Laudenbach anmelden.

Tschüß und Schlag bis bald.