DEUTSCHER SCHWERHÖRIGEN SPORT VERBAND
Im Deutschen Schwerhörigenbund e. V.
 
Endlich wieder eine DSSV-Winterfreizeit!
Fotos! Fotos! von Thomas Harlander
(1. Vorstand des Münchner Schwerhörigenverein e. V.)

Nun war es wieder soweit, im Januar von 10. bis 24. 1. 2004 hat das Deutsche Schwerhörigen Sport Bund (DSSV) organisiert von Lolli Fritzsche aus Bayern mit insgesamt von 35 schwerhörige und ertaubte Personen aus ganz Deutschland und sogar 3.Teilnehmer aus Wien, die mehr oder weniger weite Fahrt nach Flachau in Österreich gut angekommen sind.

Der bekannte Ort Flachau liegt 70 km südlich von Salzburg entfernt und ist eines der schneesicheren Skigebiet überhaupt.

Alle 30 Personen haben in der Pension "Schrempfgut" einquartiert. Wie gesagt, man konnte sich selbst aussuchen, ob zwei Wochen, die erste oder die zweite Woche dort verbringen möchte.

Am ersten Tag war schon ein Programm vorgesehen, eine Wanderung zum klimatisieren wurde angesagt. Das ist auch für jeden, eine freiwillige Sache, was die machen wollen in Flachau.

Mit einer großen Gaudi waren die Wanderer und Wanderinnen sehr lebhaft, wurde in einen Schneehaufen "geschmissen" und was man sich alles vorstellen kann. Die beiden Hunde waren auch sehr aktiv beim "Schneetreiben". Nach der längeren Cafepause von Altenmarkt (kleiner Ort) marschierten wir wieder zurück nach Flachau.(Dauer ca. 5 Stunden)

Nach dem Frühstück (Büffet nach Auswahl) haben viele Skifahrerbegeisterte eine große Leidenschaft auf der Piste mit Skibrettern zu fahren. Und machten vorher schon aus, wo wir wieder uns treffen. Einmal in Brennhütte und ebenfalls im "Dampfkessel", die wir als Stammgäste bezeichnen.

Die Meisterschaft für Schwerhörige (DSSV) war einmal das Eisstockschiessen, Skialpin- und Langlaufrennen. Viele Teilnehmer und Teilnehmerinnen haben mitgemacht und sich sehr angestrengt. Es war sehr viel Spannung und Konzentration gefragt. Bei den Skialpinmeisterschaft war der Plan fast geplatzt, weil wir keine Startnummern vom zuständigen Chef bekommen haben und auch einige Tagesskipass nicht mehr ging zum Schlepplift. Nach langen hin und her (1 Stunde Verzögerung) hat es geklappt den Start zu beginnen. Das war ein Abendteuer, was da gelaufen ist. Aber wir haben es geschafft.

Ski Heil!

Die Ski-Langläufer haben sich auch sehr gefreut bei den Deutschen Meisterschaften in Flachau mitzumachen und es war sehr kalt in der Vormittagstunden, aber das sind halt starke Männer, die das aushielten bei dem kalten Wetter. Die 7 Teilnehmer mussten insgesamt 4 km Langlaufen und so haben die alles, in nur 22 Minuten fertig gebracht. Es war eine interessante und sogar sehr anstrengende Sportart. Das geht schön in die Lunge und das tut gut.

Am Abend sind alle im Aufenthaltsraum gesessen und warten ganz gespannt auf die Ehrungen, der Lolli hat vorher am Gang draußen einen großen Tisch vorbereitet mit vielen Preisen und Pokale stehend, die von mehreren Personen gestiftet haben. Die Namen der DSSV-Teilnehmern wurden geordnet aufgerufen und die konnten nach schönen Preisen selbst auswählen. Die Pokale haben alle bekommen , die den ersten drei Plätzen errungen haben. Sämtliche Fotos waren notwendig, um zu zeigen, Mensch, ich bin Deutscher Meister geworden beim Skialpin oder sonst.

Wir haben zum Schluss bei der großen Runde, den Lolli ein paar Worte gesagt und herzlichst bedankt für die große Leistung in den schönen zwei Wochen Skifreizeit, die der Lolli zeitopfernd organisiert hat, eine schöne Kleinigkeit von uns allen Teilnehmer überreicht. Fragt den Lolli am besten selbst, was er bekommen hat.

Anschließend fuhren wir mit Lolli's Bus zu einem , der schönsten Musistadl in Flachau, wo die Band von 5 Mann Live gesungen bzw. für die tolle, laute Stimmung gesorgt haben. Wir tanzten alle begeisternd auf der Tanzfläche und haben auch durch die Wärme oder Schwitzen eine Menge Flüssigkeit zu sich eingenommen. Die Livemusik hat bis in der Früh hinein gedauert und wir Narrischen kamen sehr spät ins Bett.

Nach kurzem Schlaf schien die Sonne so strahlend, dass viele Skifahrer und Skifahrerinnen den schönen Tag richtig ausnützen und bis in den späten Nachmittag auf die Brettern waren, ohne lange Zwischenpause. Das können wir nie vergessen, ein Traumwetter mit guter Schneelage, phantastisch!! . Selbstverständlich darf man nicht auslassen und gingen nochmals zum "Dampfkessel"(eine Bar) und tranken gemütlich den Jagatee bzw. den Williams mit echten Birnen.

Das Ende der DSSV-Winterfreizeit in Flachau nähert sich und wir mussten langsam die Koffer packen, vielleicht einen zweiten Koffer oder mehr, aber morgen früh müssen wir schon Vormittag aus dem Zimmer sein. Das Frühstücken konnten wir in Ruhe noch genießen. Die Hamburger Skifreunde wollten bei solchen strahlenden Sonnenschein, die letzten Kilometer auf der Piste Skifahren, warum nicht! Der Abschied war nicht leicht und so konnten wir mit vollgepackten Autos oder einige Heimreisende sind mit dem Zug nach Deutschland in Richtung Heimat gefahren.

Wir möchten nochmals sagen, das war ein Super DSSV-Winterfreizeit in Flachau, das hat allen sehr gut gefallen. Wir freuen uns bis auf das nächste große Skifreizeit!

Auf Wiedersehen!