DEUTSCHER SCHWERHÖRIGEN SPORT VERBAND
Im Deutschen Schwerhörigenbund e. V.
 
4. SSC Bowling Vereinsmeisterschaft am 16.05.2004
von Gruppenleiter Dieter Wilczynski

An der 4. Vereinsmeisterschaft nahmen 20 Mitglieder und ein Gast teil.
Davon 8 Damen und 12 Herren.

Die Damen und Herren mußten jeweils 6 Spiele in der Vorrunde absolvieren. Die Vorrunden Besten 4 Damen und 5 Herren Qualifizierten sich fürs Super Finale. Dort wurde im K.O System bis ins Finale gespielt.

Super Finale der Damen

Im ersten Spiel des SF ( Pl. 4 gegen Pl. 3 ) mußten Heike Brennecke und Marion Brach antreten. Rookie gegen Routine. Für Heike reichte es noch nicht für höhere Ziele. Aber dafür, das sie erst seit 10 Wochen Bowling Spielt, war das ein Riesen Erfolg. Marion setzte sich klar durch und mußte jetzt gegen die zweit plazierte Marie-Luise Richter antreten. Dieses Spiel war nur Spannend, mehr nicht. Keine von beiden konnte Akzente setzen. Am Ende hatte dann Marion die Nase knapp vorn. Somit zog Marion nun ins Endspiel gegen Heike Globisch. Heike ist unser neues Mitglied im SSC. Neu Ja ! Aber nicht unbekannt für uns. Schließlich war sie schon bei 2 DSSV Meisterschaften als Fan dabei. Sie schaffte dann bei ihrer ersten VM ,gleich als Vorrunden Beste den direkten Einzug ins Finale. Wo sie jetzt gegen die Titel Verteidigerin Marion Brach antreten mußte. Marion durch Fieber geschwächt, hatte dann doch keine Kraft mehr sich gegen Heike durchzusetzen. So wurde Heike bei ihren ersten Auftritt gleich Vereins

Meisterin. Mit den Eintritt von Heike, werden wir in Dortmund zwei Spielstarke Damen Mannschaften haben. Die auf jeden fall um den Titel mitspielen werden .

Super Finale der Herren

Gleich im ersten Spiel (Pl. 5 gegen Pl. 4) kam es zum Bruder Kampf zwischen Dieter Wilczynski und Alfred. Wobei sich der ältere ( Alfred ) durchsetzte.

Im zweiten Spiel mußte Alfred nun gegen Bernd Flaschel rann. Diese Partie war sehr einseitig. Bernd Flaschel konnte sich klar gegen Alfred behaupten. Die nächste Partie sollte für Bernd wesentlich schwieriger werden. Er mußte gegen Gerald Schlenther antreten. Und sie wurde schwierig, um nicht zu sagen unüberwindlich. Jerry ( Gerald ) legte los wie die Feuerwehr, der geschockte Bernd kapitulierte dann auch bald. Jerry der mit diesen starken Spiel ( 244 Pins ) ins Finale einzog, wollte damit natürlich auch Thomas Fenselau beeindrucken. Dieser als Vorrunden bester schon im Finale stand. Aber im Finale gegen Jerry ließ sich Thomas nicht aus der Ruhe bringen und Spulte sein Pensum ab. Leider konnte Jerry nicht die Leistung aus dem Halbfinale wiederholen. Er schaffte nur 185 Pins. Thomas hingegen schob 223 Pins und wurde zum 3. Mal hintereinander VM .

Besondere Vorkommnisse bei der Vereinsmeisterschaft:

Thomas Fenselau schaffte in der 1. Vorrunde ein "300 er Spiel"

Allen Meister/innen und Plazierte noch einmal Herzlichen Glückwunsch !

Tabelle der Ergebnisse